Auszeichnung des Kultusministeriums
Schulprofil Inklusion

Inklusionsbeauftrager Alexander Frey und Schulleiterin Irene Sebald (Zweite von rechts) freuten sich über die Auszeichnung durch Realschuldirektorin Karolina Meyer und Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich (rechts). Bild: hfz

Neustadt/München. Während eines Festakts zeichnete Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich im Kultusministerium in München die Lobkowitz-Realschule mit dem Schulprofil Inklusion aus. Damit wurde die Einrichtung als bayernweit einzige Realschule neben weiteren 27 Gymnasien, Grund- und Mittelschulen für ihre mehrjährige erfolgreiche Arbeit mit Schülern, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen, geehrt.

"Die nun insgesamt 240 bayerischen Profilschulen unterstützen vorbildlich das gemeinsame Lernen und Leben von jungen Menschen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf", betonte Eisenreich in seiner Festrede und sprach damit den "Lobkos" mit ihrem Schulmotto "Wir sind ein starkes Team" aus dem Herzen.

In der Oberpfalz führt nur noch die Realschule Sulzbach-Rosenberg diesen Titel. In den weiteren Regierungsbezirken sind es zehn Realschulen. "Ausruhen werden wir uns auf dieser Auszeichnung sicher nicht," erklärte Studienrat Alexander Frey, der Inklusionsbeauftragte der Schule.

Realschuldirektorin Irene Sebald berichtete von großen Erfolgen bei der Inklusion von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den letzten Jahren. Sie lobte die rege Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum St. Felix, die Studienrätin Heidi Riedel federführend pflegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.