Die Besten der Oberpfalz
Bezirksentscheid der Schulen im Basketball

Bei den Jungen der Altersklasse 1999 bis 2002 hatten die Neustädter klar die Nase vorn. Gabriel Esala (am Ball) erzielte für die Mannschaft des Gymnasiums zwölf Punkte. Bilder: bgm (2)

Das Werner-von-Siemens-Gymnasium Regensburg und das Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth waren zum Finale nicht angetreten. Wegen "unaufschiebbarer Schulaufgabentermine" versäumten sie einen furiosen Sieg der Neustädter Jungs

"Die erste Halbzeit war bodenlos. Da haben wir schlecht gespielt", gibt Niklas Höning vom Neustädter Gymnasium nach dem Bezirksentscheid im Basketball zu. Gegen die Maristen-Realschule Cham sah es zunächst gar nicht gut aus.

Mit Teamgeist zum Sieg


In der Pause besannen sich die 13- bis 15-Jährigen mit Hilfe von Coach Wilhelm Merkl auf ihre Stärken. "In der zweiten Halbzeit haben wir als Mannschaft gut zusammengespielt", freut sich Höning. Der Teamgeist hat sich ausgezahlt. Mit einem deutlichen Endstand von 70 zu 38 Punkten behaupteten sich die Neustädter als beste Schulmannschaft in der Oberpfalz. Die unterlegenen Kontrahenten sind etwas geknickt. "Eigentlich haben wir gut gespielt", meint David Sperlich von der Chamer Mannschaft. "Am Schluss haben wir nachgelassen", bedauert Teamkollege Korbinian Lankes, mit zehn Punkten Topscorer seiner Mannschaft. "Geschwitzt haben sie trotzdem", ergänzt Sperlich. Und überhaupt: "Dass wir soweit gekommen sind, ist auch schon toll." Auf Seiten der Kreisstädter hatten Christian Weidner (17 Punkte), Niklas Höning (15) und Gabriel Esala (12) die beste Punktebilanz vorzuweisen.

Parallel zum Bezirksentscheid der Jungen standen sich bei den Mädchen das Gymnasium Neustadt und das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium Regensburg gegenüber - auch hier war Tirschenreuth nicht angetreten. Susanne Frummet erzielte für die Neustädter alleine 20 Punkte, Lisa Urban schaffte 12 Zähler. Gegen die Regensburgerinnen war das Team um Betreuerin Magdalena Arnold aber chancenlos. Mit einem Endstand von 46:66 erzielten die Mädchen aus der Donau-Metropole wie schon im Vorjahr einen klaren Sieg.

Lob für die Mädchen


Anerkennende Worte gab es trotzdem: "Die Neustädterinnen sind definitiv gut", sagte Nina Schweitzer, die mit 21 Punkten auch das "Girl oft the game" war, wie ihre Betreuerin Heidi Stadlbauer lobte. In der nächsten Runde geht es für die Regensburger Mädchen und die Neustädter Jungen zum Nordbayerischen Qualifikationsturnier, das Anfang Februar in Oberfranken stattfindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.