Diskussion um Bauanfrage

Da geht der Stress schon vor dem Hausbau los. Die Bauanfrage von Johannes Enslein sorgt für langwierige Diskussion im Gemeinderat.

Kirchendemenreuth. Das geplante Einfamilienhaus mit Garage und Technikraum in Döltsch liegt im Außenbereich und ist noch nicht erschlossen.

Außerdem ist das betroffene Areal als Ausgleichsfläche für das geplante Baugebiet vorgesehen. Die Verwaltung hatte zu dem Vorhaben keine positive Stellungnahme abgegeben. Darin war von einer "schwerwiegenden Störung des Ortsbildes" die Rede. Es fehlten Zufahrt, Lärmschutz und alle Erschließungen, die der Bauwerber auf eigene Kosten errichten müsste. Bürgermeister Gerhard Kellner will nun mit Enslein persönlich sprechen. Eventuell habe ein angrenzendes Grundstück, das auch ebenfalls Enslein gehöre, bessere Voraussetzungen.

Keine Einwände hatten die Räte gegen den Flächennutzungsplan von Püchersreuth. Den Bebauungsplänen Ilsenbach "Am Sportplatz" und "Püchersreuth Süd" stimmten sie ebenfalls zu. Den Antrag eines Bürgers auf ein Parkverbot bei der Kreuzung in Altenparkstein will die Kommune im Rahmen der nächsten Verkehrsschau prüfen.

Neuer Blitzschutz


Der Gemeinderat musste zudem die Vergaben für das neue Feuerwehrgerätehaus abarbeiten. Für die Blitzschutzanlage ist nun die Firma Pfau aus Speichersdorf für 1372 Euro. Die Randeinfassungen für die Pflasterungen kauft die Kommune beim Raiffeisenmarkt Erbendorf für 926 Euro. Bei den Malerarbeiten (Innenfarben) hatte das Bayerwald Farbenhaus aus Weiden den günstigsten Farb-Literpreis angeboten. Die Firma Bauelemente Arnold erhielt den Zuschlag für die Haustüre zum Preis von 3105 Euro.

Für den Kauf des Anwesens Obersdorf Nr. 12 erhält die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 63 Prozent vom Amt für ländliche Entwicklung. Das Gebäude wird nun neu gestaltet. Die Planungskosten hierfür betragen 6272 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.