Erfolgreiche Weiterbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie
Qualifiziert für Kranke

Durchatmen: Sieben Mitarbeiter der Kliniken Nordoberpfalz AG (mit Blumenstrauß) sorgen sich nach einer zweijährigen Weiterbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie um das Wohl der Patienten. Ihnen gratulierten Tobias Rossmann, Michaela Hutzler, Stefan Wurzer (hinten, von links), Ilona Boccali (Zweite von links) und Claudia Bartmann (Zweite von rechts). Bild: hfz/Kliniken Nordoberpfalz

Eine glatte Eins und ein Gesamtnotenschnitt von 1,85 verspricht Patienten auch in schwierigsten Situationen eine fachkompetente Betreuung. Mit diesen Leistungen beendeten sieben Mitarbeiter der Kliniken Nordoberpfalz die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie.

Neustadt/Tirschenreuth/Weiden. Alle Absolventen der zweijährigen Weiterbildung an der Gesundheitsakademie New Life schafften den Abschluss. Spitzenreiter war Thomas Kick.

Von einem "weiteren Beitrag der Kliniken Nordoberpfalz zur Qualitätsentwicklung" sprach Stefan Wurzer, Lehrer für Pflegeberufe und Leiter der Fachweiterbildung für Anästhesie- und Intensivpflege in seiner Begrüßung bei der Zeugnisübergabe. Die Weiterbildung erfolgte nach den Vorgaben der Empfehlung für Intensivpflege und Anästhesie der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Die in Neustadt ansässige Akademie für Gesundheit New Life ist dabei seit Oktober 2010 als Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie von der DKG anerkannt.

Die sieben Absolventen, drei von der Station ITS 84, zwei von der Station 23, einer von der Station 83 und einer von der ITS-Station in Tirschenreuth mussten in der berufsbegleitenden Weiterbildung 720 Stunden Theorie sowie mindestens 1800 Stunden Praxis bewältigen. Der theoretische Unterricht erfolgte erstmals in Modulen nach einem an der Akademie entwickelten Konzept.

Beruf plus Lernen


Die Absolventen Julia Harant, Magdalena Jaworski, Sonja Söllner, Vanessa Rosner, Jessica Schraml, Jürgen Oheim und Thomas Kick unterzogen sich in den zwei Jahren zehn Modulabschluss-, zwei praktischen Abschluss- (Intensivstation und Anästhesieabteilung) sowie einer schriftlichen Abschlussprüfung in Form einer Facharbeit und einer mündlichen Prüfung. "Das neben dem Beruf zu machen, verdient allerhöchsten Respekt und Anerkennung", lobte Wurzer. Er beschrieb die Teilnehmer als bunten Reigen an Charakteren, der dem Unterricht einen gewissen Esprit verliehen habe.

Zur Feierstunden waren auch die stellvertretende Prüfungsvorsitzende Michaela Hutzler, Tobias Rossmann (Anästhesie Weiden), Schulleiterin Elisabeth Stahl, die Stationsleitungen der praktischen Einsatzorte beziehungsweise der Heimatstation der Absolventen sowie die Prüfungsausschuss-Mitglieder und Dozenten Oberärztin Ilona Boccali, Claudia Bartmann und Martina Segerer-Wolf gekommen.

Hutzler verglich in ihrer Rede in Vertretung des verhinderten Pflegedirektors Thomas Baldauf die Weiterbildung mit dem Logo der Kliniken Nordoberpfalz AG. Die schwarze Welle symbolisiere das Auf und Ab während der zwei Jahre. Die Teilnehmer seien der gelbe Punkt gewesen, den stützende Hände der Ausbilder hielten.

Klinik profitiert


Die Sprecherin der Absolventen, Sonja Söllner, blickte auf 24 Monate voller Höhen und Tiefen zurück, die mit einem letzten Kraftakt bewältigt worden seien. "Die AG profitiert von weiteren sieben hochqualifizierten Mitarbeitern", sprach sie Verantwortlichen und Teilnehmern aus der Seele.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.