Fakten statt Gerüchte
Johanna Meier referiert bei KAB

Johanna Meier. Bild: Popp

Die KAB wollte zuverlässige Informationen zur Flüchtlingssituation im Landkreis. Die bekam sie von einer ausgewiesenen Expertin.

Sozialamtsleiterin Johanna Meier berichtete in der Jahreshauptversammlung, dass sich seit 2012 hat die Zahl der Asylbewerber jährlich verdoppelt. Damals lebten noch 97 Asylbewerber im Landkreis, Ende 2015 hatten 830 Menschen unterschiedlicher Nationalität Asyl beantragt oder waren als Flüchtlinge registriert. Um den Andrang zu bewältigen, ist im Sommer die Notunterkunft Gymnasium-Turnhalle dazugekommen.

Seit Schulbeginn wohnen etwa 150 Flüchtlinge in der Stützelvilla in WiReferat zur ndischeschenbach und in einer Gewerbehalle in Neuhaus. Regierungspräsident Axel Bartelt bittet die Gemeinden um Aufnahme dieser Menschen. Er fordert die Bürger dazu auf, ehrenamtliche Gruppen zu bilden, die Asylbewerbern helfen, sich in unserer Kultur zurechtzufinden.

Marianne Krumpholz gab bekannt, dass der KAB derzeit 45 Mitglieder angehören. Die Monatsversammlungen werden im Schnitt von 14 Frauen und Männern besucht. Karl Troppmann wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel und Ehrenurkunde geehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1354)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.