Frauenbund spendet Kleidung an Flüchtlinge
Hilfsbereite Frauen

"Meine Liste ist sehr lang, wir waren 2015 sehr aktiv" - mit diesen Worten eröffnete Vorsitzende Christine Stangl die Jahreshauptversammlung des Frauenbunds. Diese fand bei einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim St. Georg statt. Mit fünf neuen Mitgliedern und positivem Saldo wurden der Vorstand und die Kassenwartin einstimmig entlastet.

Seit letztem Jahr zählt der Fronleichnamsteppich vor der Sparkasse zu den Aufgaben der Vereinsmitglieder. Ein Ereignis freute Tanja Kippes besonders: Weil in Neustadt dringend eine Kleiderkammer für Flüchtlinge benötigt wurde, wandte sie sich an ihren Verein. Viele der Frauen boten ihre Hilfe an und unterstützten die Flüchtlinge. "Ich bin stolz, dass ich zu so einem Verein gehöre, in dem ein Anruf genügt und viele Frauen stehen parat, um zu helfen", erklärte sie.

Geistlicher Beirat Josef Häring und Bürgermeister Rupert Troppmann zeigten sich begeistert. Die Kirche stelle die Räumlichkeiten für den Bund zur Verfügung, profitiere aber selbst davon, erklärte der Stadtpfarrer. Das Miteinander zwischen Kirche und Stadt funktioniere einwandfrei, fuhr Troppmann fort. Außerdem stellte der Bürgermeister fest: "Wir brauchen mehr Frauen in der Politik - Frauen denken anders und haben andere Ideen." Der Frauenbund hat auch für dieses Jahr einiges geplant. Dazu zählen unter anderem das alljährliche Dotschbacken am Bürgerfest sowie einige Kochkurse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1357)Frauenbund (115)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.