Frühjahrsvollversammlung des KJR Neustadt/WN
Alles beim Alten für die Jugend

Der neue Vorstand des Kreisjugendrings Neustadt. Vorsitzender Rupert Seitz (Dritter von rechts) dankte allen, die wieder ein Amt übernommen haben: "So können wir das eine oder andere im Landkreis erreichen." Bild: pjut

Es läuft beim Kreisjugendring. Die Angebote vom Taxi zum halben Preis bis zu Sprachreisen nach England werden bestens angenommen. Und fast der komplette Vorstand macht weiter.

Johannisthal. Alles war perfekt organisiert. Sogar an eine Wahlurne hat der Kreisjugendring (KJR) gedacht: Der Schuhkarton wurde mit einer silbernen Geschenkverpackung umwickelt. Da warfen die 29 von 46 Delegierten der Frühjahrsvollversammlung ihre Stimmzettel hinein.

Die Abstimmung änderte nicht viel. Rupert Seitz bleibt Vorsitzender und Barbara Heser stellvertretende Vorsitzende. Conny Haberkorn , Elena Grünwald, Martin Puff, Barbara Steinruch, Sieglinde Soukup, Christina Ponader und Dominik Englhart komplettieren die Führungsriege. Nur Englhardt ist neu, er ersetzt Robert Häusler.

Austausch mit Italien


Der KJR tagte diesmal im Exerzitienhaus Haus Johannisthal. Im Klarasaal blickte Vorsitzender Seitz mit Delegierten und Gästen auf ein ereignisreiches Halbjahr zurück. Der KJR war seit der Herbstversammlung sehr aktiv. Etliche Veranstaltungen und Fahrten wie Skiwochenenden oder Tagesausflüge in den Zirkus belegen das. Auch in den Pfingst-, Sommer- und Herbstferien platzt der Kalender wieder aus allen Nähten. Von Sprachreisen nach England über Kanufahrten im Waldnaabtal bis zur Bier-Ausstellung ist alles geboten. Ein weiterer Höhepunkt: der Jugendaustausch in Legano/Verona. Seitz: "Vielleicht dürfen wir im nächsten Jahr auch Gäste aus dem Ausland begrüßen."

Das Fifty-fifty-Taxi-Projekt werde weiter ausgebaut. "Wir arbeiten daran, dass sich Firmen kontinuierlich beteiligen." Der Bedarf bei den Jugendlichen sei immer noch groß: Im letzten Jahr habe man über 17 000 Euro an Spenden erhalten, gleichzeitig Gutscheine im Wert von 33 000 Euro verkauft.

Auch die Initiative "Need no Speed" werde unterstützt, teilte Seitz mit. Dabei stellte sich Agnes Scharnetzky vor, die seit April die neue Präventionsstelle leitet und die Präventionsarbeit weiter ausbauen möchte. Seitz dankte allen, die sich im KJR engagieren, vor allem dem Vorstand und der Geschäftsstelle. "Ihr leistet einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des Landkreises, auch in turbulenten Zeiten."

Geschäftsführer Martin Neumann legte den Rechnungsbericht vor. Die Zahlen seien positiv, man habe keine Schulden. Neumann: "Wir sind sehr zufrieden." Rechnungsprüfer Werner Kippes bescheinigte "mustergültige Kassenprüfung" und lobte: "Der KJR kann gut wirtschaften." Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig.

Engagiert und kreativ


Zum Abschluss sprach Albert Nickl: "Der Landkreis kann sich glücklich schätzen, dass wir solch einen engagierten und kreativen Kreisjugendring haben." Der stellvertretende Landrat hob den Gemeinschaftswert des KJR hervor. "Es ist wichtig, dass die Gemeinschaft gefördert wird, dass das Reden und Kommunizieren nicht auf der Strecke bleiben." Jürgen Preisinger, Vorsitzender des KJR Tirschenreuth, Sylvia Tusch vom Stadtjugendring Weiden und Thomas Vitzthum vom Bezirksjugendring Oberpfalz schlossen sich an. Vitzthum: "Jugendarbeit ist eine wichtige und anstrengende, aber vor allem lohnende Geschichte." (Hintergrund)

Die GewähltenVorsitzender: Rupert Seitz, stellvertretende Vorsitzende: Barbara Heser. Weitere Vorstandsmitglieder: Dominik Englhart, Elena Grünwald, Conny Haberkorn, Christina Ponader, Martin Puff, Sieglinde Soukup, Barbara Steinruch. Rechnungsprüfer: Werner Kippes, Sandro Galitzdörfer; Einzelpersönlichkeiten: Karlheinz Budnik, Robert Häusler, Johann Maurer, Rosa Prell; Mitglieder im Kuratorium Stützelvilla: Conny Haberkorn, Franz Haderer, Robert Häusler; Beauftragter für Stützelvilla: Franz Haderer; Beauftragte für Zeltplatz Georgenberg: Sieglinde Soukup. (pjut)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.