Führungswechsel bei der Jungen Union
Winkler folgt auf Färber

Tanja Winkler (vorne, Mitte) ist die neue Vorsitzende der Jungen Union. Ihr Stellvertreter ist Benedikt Grimm (vorne, rechts). Manuel Färber (vorne, links) hatte den Ortsverband sechs Jahre lang geleitet. Bild: bgm

Sechs Jahre stand Manuel Färber bei der Jungen Union (JU) an vorderster Stelle. In der Jahreshauptversammlung verzichtete er auf eine erneute Kandidatur um das Amt als Ortsvorsitzender. "Ich will Platz machen für junge Leute, die die JU weiter vorantreiben wollen", sagte Färber.

Die Geschicke der JU leitet künftig Tanja Winkler. Einstimmig wählten die Mitglieder die 22-Jährige zur neuen Ortsvorsitzenden. "Für mich ist es sehr wichtig, dass sich junge Erwachsene für Politik interessieren, sich informieren und mitreden", betonte Winkler. "Viele schimpfen über Politik, aber aktiv etwas ändern und sich engagieren möchte niemand. Die JU ist da anders. Wir haben viele engagierte Leute", sagte sie. Ganz oben auf ihrer Agenda stünden der Ausbau der Mitgliederzahl und die Organisation politischer Bildungsveranstaltungen.

Prüfer als Nachfolger


Färber blickte auf den Kommunalwahlkampf 2014, gemeinsame Eisstockwettbewerbe und die Teilnahme an den Faschingszügen in den letzten drei Jahren zurück. Die Themen seien stets gut angekommen, hätten aber auch polarisiert. Ein erfolgreicher "Dauerbrenner" sei das jährliche Preiswatten. Bei politischen Diskussionen informierte man sich unter anderem bei Bürgermeister Rupert Troppmann und den kommunalen Mandatsträgern. "Wir haben eine starke Truppe in Neustadt, die mitgestalten kann. Es war gerade für mich eine schöne Zeit, mit dieser Truppe zu arbeiten", betonte Färber.

Anton Kißler berichtete in seinem letzten Kassenbericht von einem nach dem Wahlkampf wieder gestiegenen Kontostand. "Er hat wieder einen super Job gemacht", bestätigte Kassenprüfer Manuel Götz, der einstimmig zu Kißlers Nachfolger gewählt wurde

Einzige Jugendorganisation


CSU-Vorsitzender Alois Zehrer bedankte sich für die Aktivitäten der "jungen Schwarzen", die die einzige politische Jugendorganisation in der Kreisstadt seien. Stellvertretender Ortsvorsitzender bleibt Benedikt Grimm, Schriftführerin Brigitte Kißler. Als Beisitzer arbeiten Patrick Götz, Uli Kißler, Verena Kurz, Florian Lindner, Bernadette Meiler, Michael Plößner, Manuel Zapf und Patrick Zeitler mit. Die Kasse prüfen Alexander Korsche und Anton Kißler. Als Delegierte fahren Johannes und Manuel Färber, Manuel und Patrick Götz, Benedikt Grimm, Anton und Uli Kißler, sowie Florian Lindner und Michael Plößner zur Kreisversammlung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.