Fußball-Feriencamp der DJK Neustadt
Jogis Jungs von übermorgen

31 Jungs und ein Mädchen waren bei der BFV-Fußballferienschule dabei und erlebten drei interessante Tage. Bild: wsc

Wer einmal den WM-Pokal wie Thomas Müller oder Philipp Lahm in den Himmel recken will, kann nicht früh genug mit dem Training beginnen. 32 Nachwuchsfußballer legten beim Feriencamp der DJK Neustadt zumindest einen soliden Grundstock.

Bereits zum vierten Mal war die DJK Neustadt Ausrichter eines Fußballcamps der BFV-Ferienschule. 32 junge Fußballer verlebten drei abwechslungsreiche, aber fordernde Tage. Die meisten Kicker stellte der Gastgeber, doch auch Auswärtige (Weiden, Erbendorf, Püchersreuth, Theisseil, Störnstein, Bechtsrieth und Parkstein) trainierten täglich unter qualifizierter Anleitung.

Besonders hervorzuheben waren zwei Teilnehmer: Laetitia, das einzige Mädchen im ansonsten komplett männlichen Teilnehmerfeld, schlug sich prächtig und zeigte manchem Jungen seine Grenzen auf. Und Sebastian, ein behinderter Junge aus Parkstein, der im Rollstuhl sitzend dabei war, wenn möglich bei Übungen integriert und von allen Fußballern toll aufgenommen wurde.

Acht Trainingseinheiten standen auf dem Programm, die Leiter Thomas Neumann und die drei BFV-Lizenztrainer der DJK, Werner Schaupert, Peter Teleki und Oliver Kastl sowie Nachwuchstrainer Marius Lang koordinierten. Mit einem Trikot ausgestattet waren die Teilnehmer zwischen 8 und 14 Jahre bei verschiedenen Spielformen, einem Stationstraining mit Technik und Torschuss sowie den Übungen des DFB-Fußballabzeichens mit Begeisterung dabei. Zum Abschluss holten sie bei einem Champions-League-Turnier alles aus sich raus.

Bei allen Trainings durfte der Spaß nicht zu kurz kommen. Am Geschwindigkeitsmesser wurde die Schussgeschwindigkeit ermittelt, an der Torwand war Treffsicherheit gefragt und bei einem Quiz kristallisierten sich die Fußballexperten heraus. Jeweils zur Mittagszeit hatte Neumann ein Alternativprogramm vorbereitet.

Die Jugendfeuerwehr Neustadt sorgte mit einer Spritzübung für Begeisterung. Zudem war das DFB-Mobil zu Gast. Die Trainer Rainer Summerer und Markus Heumader hatten praktische Übungen vorbereitet. Als Abschluss stand der Besuch der Straußenfarm in Kotzenbach auf dem Programm.

Frisches Obst, kleine Snacks und Getränke standen in jeder Pause zur Verfügung, die Sportheim-Wirtsleute Michael und Uta Hetscher stopften mit leckeren Mahlzeiten die hungrigen Mäuler der kleinen Kicker. Müde und geschafft, aber glücklich und ein wenig stolz nahmen alle Teilnehmer Urkunden mit Foto, Bälle, eine Trinkflasche und ein Autogramm des Raigeringer FCN-Profis Patrick Erras entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.