Großes Herz für Mitmenschen
Berufliches Schulzentrum Neustadt verabschiedet 105 Absolventen ins Berufsleben

Am besten abgeschnitten hat in der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Lena Schimmer (Zweite von links) mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Sie ist zugleich Schulbeste.
 
Alexander Siwiec aus Störnstein (rechts) war mit einem Durchschnitt von 1,33 der erfolgreichste in der Berufsfachschule für Sozialpflege. Bild: bey

Mammut-Verabschiedung des Beruflichen Schulzentrums Neustadt: Das BSZ entlässt über 100 Absolventen von drei Fachschulen ins Berufsleben. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

"Der Abschluss ist die Eintrittskarte für eure berufliche Zukunft." Mit diesen Worten verabschiedete Oberstudiendirektor Anton Dobmayer in der Stadthalle die Absolventen der Berufsfachschulen Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege. 28 Prüflinge haben in ihren Zeugnissen eine Eins vor dem Komma stehen. Lena Schimmer aus Hochdorf (Gemeinde Pirk) ist mit der Abschlussnote 1,0 Schulbeste.

74 mal die Mittlere Reife


Die 105 Schüler hatten von Mai bis Juli in den praktischen Fächern ihre Abschlussprüfungen abgelegt. Schulleiter Dobmayer erinnerte daran, dass in der Fachschule Ernährung und Versorgung zehn Schülerinnen die Prüfung als Helferin für Ernährung und Versorgung sowie acht Schülerinnen die Prüfung zur Assistentin erfolgreich abgeschlossen haben. In der Berufsfachschule für Kinderpflege haben 53 Schülerinnen und in der Sozialpflege 27 Schüler die Prüfung zum Sozialbetreuer oder Pflegefachhelfer bestanden.

Bemerkenswert nannte Dobmayer den zusätzlichen Erwerb der Mittleren Reife von 74 Schülern. Mit diesen Zahlen bestätigte der BSZ-Chef das große Engagement der Absolventen. Gerade die mittlere Reife öffne die "Türe nach oben". Das BSZ sei bemüht, jedem Schüler weiterzuhelfen. Deshalb werde das Schulleben entsprechend gestaltet, betonte der Schulleiter.

Mit einer parallel zur Ansprache laufenden Power-Point-Präsentation wurde diese "Arbeit mit Herz" untermauert. "Mit dem Berufsschulabschluss haben Sie ein wesentliches Lebensziel erreicht", sagte Dobmayer zu den Absolventen. Alle Prüflinge hätten Berufe erlernt, die ein großes Herz für Mitmenschen erforderten.Bürgermeister Rupert Troppmann nannte die Ausbildungen prägend und bestimmend für das ganze Leben. Mit den Berufen seien die jungen Menschen bereit, sich in die soziale Pflicht nehmen zu lassen. Dies bedeute gleichermaßen ein Zurückstellen eigener Interessen. Landtagsabgeordnete Annette Karl erkannte beim Blick in Richtung Absolventen eine große Zufriedenheit, weil das Lernen erfolgreich abgeschlossen worden sei. Noch immer bringe die Investition in Bildung die meisten Zinsen. Die Ausbildung bedeute aber auch eine Entwicklung der eigenen Persönlichkeit als Grundlage für die Zukunft, weil diese Berufe nicht wegrationalisiert werden könnten.

Stürmischer Beifall


Mit beeindruckenden Musik- und Gesangsbeiträgen ließen die Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik aufhorchen. Mit stürmischem Beifall dankten die Gäste für die Darbietungen.

Die SchulbestenBerufsfachschule für Ernährung und Versorgung: Sofie Lindner, Fuchsmühl, Jacqueline Zapf, Pressath (beide 1,85), Marina Pfab, Theisseil (1,91), Lena Schimmer, Hochdorf (1,0) und Sophia Pilz, Mitterteich (1,14).

Berufsfachschule für Kinderpflege: Sandra Heinrich, Konnersreuth, Andrea Eger, Weiden, Lisa Ottlinger, Mitterteich (alle 1,13), Magdalena Schödel, Höchstädt (1,20), Anna-Lena Reiter, Wiesau, Corinna Hess, Pechbrunn (beide 1,33), Simone Meister, Weiden, 1,40, Selina Nickl, Altenstadt/Vohenstrauß, Julia Würth, Krummennaab, Claudia Fleischer, Marktredwitz (alle 1,46), Sophie Hösl, Parkstein, Corinna Zitzmann, Weiden (beide 1,53), Patricia Rewitzer, Pleystein (1,60), Maria Dietrich, Weiden (1,80), Stephanie Nagel, Erbendorf, und Michelle Scholz, Wiesau (beide 1,86).

Berufsfachschule für Sozialpflege: Alexander Siwiec, Störnstein (1,33), Eva Gleißner, Plößberg, Carmen Lempereur, Kemnath, Vanessa Rauch, Wernberg-Köblitz (alle 1,44), Daniel Balk, Weiherhammer (1,55), Larissa Kellner, Waldthurn, und Sandra Volkmer, Weiden (beide 1,88). (bey)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.