Gut gekühlter Forscherpreis
Gymnasiastin Katharina Baierl gewinnt bei bayernweitem Wettbewerb

Ministerialdirigent Walter Gremm überreichte Katharina Baierl neben einer Urkunde auch einen Laborbaukasten für weitere spannende Experimente. Bild: hfz
Das Kultusministerium hat bayernweit einen Wettbewerb unter dem Motto "Experimente antworten" ausgeschrieben. Daran beteiligten sich Gymnasiasten mit 3400 Einsendungen. 54 Schüler gewannen den naturwissenschaftlichen Forscherwettbewerb.

Darunter ist die Sechstklässlerin Katharina Baierl vom Gymnasium Neustadt. Mit viel Geduld beobachtete sie die Wanderung von Kupferdraht durch einen Eiswürfel. Akribisch beschrieb sie die zu beobachtenden Prozesse und fertigte präzise Skizzen an. Außerdem präsentierte die Nachwuchsforscherin ein ebenso farbenfrohes wie leckeres Kunstwerk, dass sie aus Eiswürfeln baute. Kreativ verwendete sie für die Färbung Birnen-, Mango-, Trauben-, Johannisbeer- und ACE-Saft.

Bei der Preisverleihung im Deutschen Museum in München überreichte Ministerialdirigent Walter Gremm den Nachwuchswissenschaftlern Urkunden. Eine elfköpfige Jury hatte die Arbeiten der Fünft- bis Zehntklässler bewertet.

"Nur mit Hilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt haben die Schüler selbstständig Experimente zu naturwissenschaftlichen Phänomenen durchgeführt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen", lobte Kultusminister Ludwig Spaenle die Teilnehmer. Die Teilnehmer absolvierten drei Wettbewerbsrunden. In der ersten stellten sie Seifenblasen aus Kastanien her. Anschließend experimentierten sie mit Tee und Eiswürfeln. In jeder Runde lösten sie diverse Aufgaben. Um weiterzukommen, brauchten sie jedes Mal die Note eins. Dafür durften sie sich an spannende Experimente wagen. So ließen sie Teebeutelraketen steigen, stellten Geheimtinte her oder beobachteten die Wirkung von Salz auf Eis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Experimente antworten (6)Katharina Baierl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.