Hommage__an Karin Siegl
Oberpfalzverein Neustadt erinnert an die Neustädterin

Gemeinsam mit Freunden und Verwandten (links Vater Hans Zahn) erinnerte der Künstlerische Arbeitskreis im Oberpfalzverein Neustadt mit Vorsitzendem Ernst Umann an die vor einem Jahr verstorbene Fotografin Karin Siegel. Bild: prh
"Ein gewisses Funkeln bleibt" - so lautete nicht nur der Titel einer ihrer Ausstellungen. Ein Funkeln von Karin Siegel war auch am Freitagabend in der Alten Schießstätte spürbar, als der Oberpfalzverein mit einer Feier und einer kleinen Ausstellung an den 60. Geburtstag ihres ehemaligen Motors und Aushängeschilds erinnerte.

Es war kein trauriger, sondern ein heiterer und lockerer Abend, so wie ihn auch die Verstorbene gemocht hätte. Viele Freunde sowie ihr Vater waren auf Einladung des Vorsitzenden Ernst Umann gekommen, um gemeinsam an die Verstorbene zu denken. Viel zu früh ist die hervorragende Fotografin, das Ausdrucks- und Schreibtalent im Frühjahr 2015 im Alter von nur 58 Jahren gestorben. "Ihre unermüdliche Schaffenskraft, ihre fotografische Kunst, ihr hintergründiger Humor, ihre geschliffene Wortwahl und ihr schauspielerisches Talent begeisterten immer wieder aufs Neue", erinnerte Umann.

Siegel sei wie ein ungeschliffener Diamant gewesen: strahlend, doch auch mit Ecken und Kanten. "Das machte sie als Mensch so wertvoll." Die Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt habe sich in vielen ihrer Arbeiten widergespiegelt. Alfred Spachtholz führte Filmausschnitte aus der Sagenerzählung "Schaurig schön" vor, die Siegel geschrieben und gemeinsam mit Frank Stüdemann vorgetragen hatte. Vertont hatte die Erzählung die "Fletzmusik". "Der Film ist eine Hommage an Karin und Markus Märkl , der ebenfalls viel zu früh verstorben ist."

Für Heiterkeit sorgten vor allem die "Zupfer-Moidln", Waltraud Neubauer-Zupfer und Renate Zupfer-Vilas , begleitet von Gerhard Reber auf der Diatonischen. Mit originellen Liedern und Witzen erinnerten sie an den Humor und den Sinn für Originalität, der auch Siegel eigen war. Noch einmal durften sich die Gäste an den Bildern der Verstorbenen, die sich durch den besonderen Blick fürs Motiv auszeichnen, erfreuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberpfalzverein (7)Karin Siegl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.