Hymnus an die Mutter Gottes
Vier Gruppen engagieren sich am Sonntag, 12. Juni, in St. Felix für „Lichtblicke“

Die "Neustädter Klarinettenmuse" mit (von links) Andreas Träger, Monika Gast, Gerhard Nikol, Maria Bergmann, Christine Fischer sowie Maria und Karl Wildenauer bringt beim Kirchenkonzert in St. Felix Marienlieder und sakrale Weisen. Auch der Weidener "ChorDiSono", Theresa Uhl mit Gitarre und Gesang sowie die "Lobkowitzer Schlossmusik" sind für die NT-Hilfsaktion "Lichtblicke" im Einsatz. Bild: kwl

Ob neues geistliches Lied, klassische Sakralmusik, moderne Klassiker oder Klarinettenklänge: Für "Lichtblicke" treffen vier Gruppen aus der Region am Sonntag, 12. Juni, um 17 Uhr in der Klosterkirche St. Felix zusammen, um zugunsten der Hilfsaktion aufzutreten.

Pater Adalbert wird zwischen den musikalischen Blöcken besinnliche Worte sprechen. Die Lobkowitzer Schlossmusik bringt unter anderem ein Menuett des aus Sperlhammer stammdenden Heimatkomponisten Georg Augustin Holler zu Gehör, ebenso "Sol per te" von Giovanni Battista Bononcini.

Mit einer altbayerischen Arie und einem Menuett aus dem Bayerwald beweist die Neustädter Klarinettenmuse, dass sie aus Süddeutschland kommt. Aber auch einen Marienhymnus hat die Gruppe um Karl Wildenauer im Gepäck.

Theresa Uhl erfreut die Zuhörer mit ihrem Repertoire aus dem Bereich "Neues Geistliches Lied". Das Ensemble "ChorDiSono" wartet mit klassischen und modernen Liedern auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lichtblicke (48)Pater Adalbert (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.