Joachim Herrmann verspricht Opfern Unterstützung
1500 Euro Ersthilfe

Das Hochwasser in Niederbayern hat viele Menschen überrascht. Innenminister Joachim Herrman (CSU) war am Donnerstag beim 3. Nordoberpfälzer Wirtschaftstag in Neustadt/WN zu Gast. Er stellte sich unseren Fragen zu den Überschwemmungen.

Haben Sie schon einmal so etwas Schlimmes gesehen?

Herrmann: Nein. Beim Hochwasser in Bayern vor drei Jahren war die Situation auch sehr schlimm. Jedoch war es damals keine so ungewöhnliche Konstellation, dass der Pegel kleiner Gewässer so stark ansteigt und kleine Ortschaften zerstört.

Wie sieht es mit der finanziellen Unterstützung für die Opfer aus?

Ab Freitag gibt es 1500 Euro als erste Hilfe für die Betroffenen. Dies gibt das Landratsamt Rottal aus. Wir prüfen weitere Hilfemaßnahmen. Menschen, Unternehmen und Landwirte, deren Existenzen vom Hochwasser betroffen sind, sollen vom Staat unterstützt werden.

Wer hat bei der Wettervorhersage versagt? Gehen Sie dem nach?

Das werden wir in den nächsten Monaten prüfen. Die Meteorologen sagen uns aber, dass sehr schwer vorherzusagen ist, wo genau und mit welcher Intensität ein Unwetter zu erwarten ist, wenn es viele kleinere Gewitterwolken gibt. Sie könnten so etwas nur etwa 15 Minuten vorher sehen. Und nicht alle Leute kleben dann am Radio und hören die Warnung. Aber die Unwetterwarnung ist insgesamt viel besser als früher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.