Jugendgarde
Hartes Training für entspannten Fasching

Bild: bgm
Schon nach den Osterferien - da war der Fasching 2014/15 gerade mal seit zwei Monaten begraben - startete die Jugendgarde mit den Trainerinnen Manuela Bäumler, Barbara Huber und Sabine Schuller wieder durch. Mit 18 Tänzerinnen ist die Gruppe zwar wieder so stark besetzt wie im Vorjahr, an der Zusammensetzung hat sich aber einiges geändert. Acht Neue sind aus der Kindergarde zwei aufgestiegen, einige andere in die Prinzengarde vorgerückt. Neu dabei ist zum Beispiel Julia Löschel. Die 13-Jährige hatte zuvor schon fünf Jahre in der Kindergarde trainiert. "Ein bisschen anstrengender ist es schon", sagt Julia zum Training. Mit Armen und Beinen müsse mehr Koordinationsarbeit geleistet werden und anspruchsvoll sei auch der Radschlag auf beide Seiten. Julia, die früher auch schon Ballett getanzt hat, übt auch zu Hause - soweit das normale Raumgrößen eben zulassen. Die Trainingseinheiten in der Gruppe dauern jeweils eineinhalb Stunden. Im Sommer stand die Realschulturnhalle zur Verfügung, im Winter wird im DJK-Sportheim getanzt. Zusätzlich waren alle Tänzerinnen in einem zweitägigen Trainingslager. "Dort haben wir die Feinheiten ausgearbeitet", sagt Trainerin Huber. Die Choreographie, ein moderner Gardemarsch, steht auch schon seit einiger Zeit
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Garde (13)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.