Kein Alkohol für Kinder
Spaß mit Maß: Kein Alkohol an Minderjährige bei Faschingszügen

Mehrere tausend Packungen Chips und Popcorn werden beim Faschingszug durch die Kreisstadt auf das närrische Volk niederprasseln. Schon am 7. Februar geht die kurze Saison des bunten Treibens los.

"Im letzten Jahr ist der Faschingszug im Großen und Ganzen gut abgelaufen", sagte Alfred Arnold von der Polizeiinspektion. Damit es auch diesmal wieder eine problemlose und vergnügliche närrische Zeit wird, informierten der Faschingsverein und Arnold über wichtige Regeln bei Umzügen.

Nur in Begleitung


So ist es verboten, Klopfer und andere alkoholischen Getränke an die Zuschauer zu verteilen. Im vergangen Jahr sei es bei anderen Umzügen in der Region zu Problemen gekommen, da Minderjährige alkoholisiert waren. "Deshalb werden wir da wirklich auch darauf achten", betonte der Polizeiinspektor.

Die maximale Höhe der Faschingswagen beträgt 5,40 Meter. Schon ab einer Höhe von vier Metern sei aber ein Gutachten erforderlich, erklärte Julian Kuttner vom Organisationsteam des Vereins. Das gelte auch für alle Fahrzeuge, die keine Zulassung für den Straßenverkehr haben.

Die Zuschauer seien laut Arnold leider nicht immer so vernünftig, auf ausreichend Abstand zu den Fahrzeugen zu achten. Mindestens vier Begleiter müssen daher jeden Wagen flankieren, bei Fahrzeugen mit Anhängern sind mindestens sechs Aufpasser Vorschrift.

Der Gaudiwurm startet ab 14 Uhr unter Leitung der Feuerwehr Neustadt. Weitere Teilnehmer stellen sich ab 13 Uhr bei ihren Startnummern auf. Anmeldung ist bis Dienstag, 2. Februar, über die Facebook-Seite des Vereins oder telefonisch bei Zeremonienmeister Georg Kunz unter 0170/7 951 823 möglich.

Bei ihm melden sich auch alle, die einen Verkaufsstand betreiben möchten. Kontaktdaten weiterer Vereinsvertreter sind auf der Homepage www.faschingsverein-neustadt.com zu finden. Eventuell spätere Anmeldungen können noch am Zugende berücksichtigt werden. Chips und Popcorn werden am Samstag, 6. Februar, vor der Stadthalle an die Teilnehmer ausgegeben.

Mithilfe nötig


Um das Wurfmaterial finanzieren zu können, bitten die Vereinsvertreter, Faschingszug-Abzeichen zu kaufen. Um 15.30 Uhr geht das lustige Treiben bei der After-Zug-Party im Parkdeck weiter. Ab 17 Uhr ist die Ortsdurchfahrt wieder für den Verkehr freigegeben. "Wir bedanken uns bei Feuerwehr, Polizei, Bauhof und den Behörden. Ohne sie würde es nicht funktionieren", sagt dritter Vorstand Michael Bauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Alfred Arnold (1)Julian Kuttner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.