Kreisstadt rüstet sich für den Fall der Fälle
Schutz vor Hochwasser

Die Gefahr geht von Waldnaab und Floß aus. Denn Neustadt ist bei einem Jahrhundert-Hochwasser von Überschwemmungen betroffen. Um das gesamte Stadtgebiet vor den Auswirkungen zu schützen, haben das Wasserwirtschaftsamt Weiden und die Stadt Neustadt vereinbart, die Planung eines Hochwasserschutzes für die Stadt in Auftrag zu geben.

Das Wasserwirtschaftsamt Weiden ließ die Ausschreibung von Planungsleistungen für den Hochwasserschutz Neustadt öffentlich bekanntmachen. Damit ist ein europaweites Ausschreibungsverfahren nach der Vergabeverordnung (VgV) eingeleitet. Ingenieurbüros können sich nun für die Leistungen der Objektplanung der Ingenieurbauwerke bewerben. Das Verfahren ist in zwei Phasen unterteilt: In der ersten Stufe werden aus den interessierten Ingenieurbüros die geeignetsten Büros für die zweite Stufe ausgewählt. Im zweiten Abschnitt wird den Ingenieurbüros die Gelegenheit gegeben, ihre Leistung bei einem Präsentationstermin vor einer Jury zu erläutern. Die Jury besteht aus Mitarbeitern des Wasserwirtschaftsamtes Weiden und Vertretern der Stadt. Abschließend wird das beste Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt.

Ab Februar beginnt die Objektplanung der Ingenieurbauwerke, die im Frühjahr 2018 mit einem Vorentwurf abgeschlossen werden soll. Anschließend wird über die Einleitung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung entschieden. Die Kosten für die Erstellung des Vorentwurfes belaufen sich auf zirka 100 000 Euro. Die Neustädter Beteiligung beträgt 35 Prozent der Planungskosten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Wasserwirtschaftsamt (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.