Landwirtschaft im Mittelpunkt
Bauernmarkt als Besuchermagnet

Auch dieses Jahr hoffen die Veranstalter des Bauernmarktes auf viele Besucher. Im Mittelpunkt steht die regionale Vielfalt und der Genuss. Bild: Grimm

Unter dem Motto "Vielfalt genießen" veranstaltet der Bauernverband schon zum 12. Mal den Regionalmarkt. "Die 10 000 Besucher-Marke haben wir bis jetzt jedes Jahr geschafft". Wie viele es am Sonntag, 25. September, werden, hängt vom Wetter ab, meint Bauernverband Geschäftsführer Hans Winter.

Neustadt. "Es ist ein Selbstläufer geworden", sagt Winter, BBV-Geschäftsführer über den Neustädter Bauernmarkt. Für die Veranstalter zählt vor allem Regionalität. Besonders gerne bieten ortsansässige Direktvermarkter ihre Waren an. Viele Stände laden zum Schlemmen ein: Von Wild, über Fisch, Käse, Imkereiprodukte, Weine oder Liköre gibt es viele kulinarische Spezialitäten aus der Region.

Zwar seien laut Organisator schon viele der über 60 Aussteller in den Ständen von Anfang an dabei, doch Neues ist gern gesehen. In diesem Jahr ist Markus Sommer mit seinem Alpaka-Stand zum ersten Mal dabei. Er dürfte mit Karin Franz vom Straußenhof in Kotzenbach einer der Exoten auf dem Markt sein.

Nicht nur "Fressmeile"


Winter betont, dass sich Essensstände die Waage mit Verkäufern von handgefertigtem Dekoartikeln aus Holz oder Metall, Schmuck, Floristik, Naturkosmetik, Blumen und Pflanzen halten. Im Laufe der Jahre erkennt Winter einen Rückgang der Infostände verschiedener Organisationen. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weiden (AELF) informiert zum Thema "Klima und Landwirtschaft" über Anpassungsmaßnahmen an den klimatischen Wandel im Ackerbau. Die Folgen von Starkregen werden mit einem Erosionsimulator auf unterschiedlich bewirtschafteten Böden vorgeführt. In Töpfen werden die fünf am meisten angebauten Zwischenfrüchte in unserem Landkreis gezeigt.

Am Nachmittag können Besucher bei der Milcherzeugergemeinschaft am Melkwettbewerb teilnehmen oder Josef Roith bei Drechselarbeiten zusehen und Bulldog- und Oldtimerfahrten unternehmen. Die Neustädter Landjugend und das Katholische Landvolk sorgen für Kinderbelustigung. Die Kinderkrebshilfe bietet einen Flohmarkt an. Auch die HPZ-Werkstätten sind mit Dekoartikeln vertreten.

Die Landfrauen kümmern sich wieder um die Kaffeestube. Sie bieten eine reiche Auswahl an selbst- gebackenen Kuchen und Torten. Der Erlös geht an einen karitativen Zweck.

Vielseitiges Programm


Auch das Bühnenprogramm kann sich sehen lassen: Nacheinander stehen die Stadtkapelle Neustadt, der Trachtenverein, die "Weißenbrunner Kirwa-Leit" oder die "Schlecherer Goißlschnalzer" auf der Bühne. Winter freut sich am meisten auf einen rundum schönen Tag: "Die Besucher sind toll dabei, die Aussteller gut drauf, und die Akteure auf der Bühne haben Spaß."

Um 9.45 Uhr ist ökumenische An- dacht. Die offizielle Eröffnung ist um 10 Uhr. Ab 11.30 Uhr spielt die Stadtkapelle Neustadt auf, nachmittags sind die Bühnenauftritte verschiedener Akteure eingeplant. Der Bauernmarkt endet um 17 Uhr.

StraßensperreWährend des Bauernmarktes ist die B 15 im Stadtgebiet zwischen Knorrstraße und Freyung von 6 bis 19 Uhr gesperrt. Die Buslinie fährt während dieser Zeit die Haltestellen in Freyung und am Stadtplatz nicht an. Dazu sind die Parkplätze im Bereich "Untere Vorstadt und Freyung" in dieser Zeit gesperrt. Widerrechtlich abgestellt Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden. (fle)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.