Letzter Atemschutz-Lehrgang im Feuerwehrhaus bringt hervorragende Ergebnisse

Der Lehrgang für Atemschutzgeräteträger wird als ein besonderer in die Geschichte des Landkreises eingehen. Zu einem waren die Teilnehmer sehr jung, zum anderem war es der letzte Lehrgang dieser Art nach 32 Jahren im Neustädter Feuerwehrhaus. Künftig werden alle Atemschutzlehrgänge in Neuhaus stattfinden.

Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus zollte der jungen Dame und den jungen Burschen Respekt und Anerkennung. "Was auf euch zukommt, ist Üben, Üben und Üben." Sie haben sich in den 24 Stunden das nötige Rüstzeug geholt. Lehrgangsleiter Helmut Staratschek lobte die Leistungen und verkündete, dass alle 23 Teilnehmer bestanden haben. Die Zeugnisse bekamen Alexander Gilch (Windischeschenbach), Stefanie Kargus, Andreas Gollwitzer (beide Neustadt), Peter Lang (Georgenberg), Max Roth, Wolfgang Striegl (Meerbodenreuth), Stefan Linder, Maximilian Zuber, Kevin Träger (Floß), Hannes Drevenstedt, Stefan Gollwitzer, Josef Linder (Altenstadt/WN), Simon Prucker, Marc Volkmer (Wurz), Dennis Ponnath (Oberwildenau), Marco Volkmer, Marco Bock, Felix Dostler (Schirmitz), Lukas Kost, Johannes Bauer (Störnstein), Michael Sollfrank, Johannes Dorner und Julian Hagen (Parkstein). Kreisbrandinspektor Kraus dankte der Stadt und ihrer Wehr für jahrzehntelange harmonische Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1115)Atemschutzstrecke (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.