Libelle mit Wackelsteg
Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald investiert 350.000 Euro

Vor allem bei Kindern sehr beliebt ist der Naturerlebnispfad Bierlohe bei Grafenwöhr. Im Vordergrund steht das aktive Naturerlebnis der Teilnehmer mit allen Sinnen, verbunden mit ökologischem Lernen. Das Wasser spielt eine wichtige Rolle. Heuer erfährt die überregional beliebte Einrichtung mit der Erweiterung um die Elemente Entdecken, Erleben und Begreifen einen weitere Aufwertung. Im Mittelpunkt steht die neue Naturpädagogikstation "Gleichgewicht". Bild: Naturpark

Der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald stellt heute wichtige Weichen. Die 259 Mitglieder verabschieden in der Jahreshauptversammlung das umfangreiche Investitionsprogramm und segnen das neue Logo ab.

Schon über 40 Jahre gibt es den Naturpark. Und jedes Jahr setzt er neue Glanzpunkte. Nach 200 000 Euro im vergangenen Jahr haben Landrat Andreas Meier und Geschäftsführer Martin Koppmann heuer 350 000 Euro Fördermittel an Land gezogen. Allein für die Biotopflege sowie die Umsetzung von floristischen Artenhilfsprogrammen stehen 209 000 Euro zur Verfügung. Die Sicherung von Serpentinitstandorten, Offenhaltung von Flachmoorwiesen oder Pflegemahd von Streuobstwiesen stehen nur beispielhaft für ein großräumiges Flächenmanagement.

Barfußpfad in Schirmitz


Damit verbunden sind der Erhalt von Naturdenkmälern, vor allem im Bereich Kirchenthumbach und Mantel. Die vom Naturpark koordinierten 172 Pflegearbeiten werden ausschließlich an ortsansässige Landwirte und Naturschutzverbände im Verbund mit heimischen Betrieben vermittelt. Auf der anderen Seite fließen 140 000 Euro für Erholungsmaßnahmen in die Kreise Neustadt und Tirschenreuth sowie nach Weiden. So legt die Gemeinde Schirmitz einen Panorama-Rundweg mit Insektenhotel, Barfußpfad oder Balancebalken an. Die Kosten liegen bei 25 000 Euro.

Entdecken und erleben


Die gleiche Summe nimmt die Generalsanierung des Naturerlebnispfades Bierlohe in Grafenwöhr in Anspruch. Die überregional beliebte Einrichtung soll um die Elemente Entdecken, Erleben und Begreifen erweitert werden, zum Beispiel durch die neue Naturpädagogikstation "Gleichgewicht". Eine Libelle mit Wackelsteg versinnbildlicht das aktive Naturerlebnis der Teilnehmer mit allen Sinnen, verbunden mit ökologischem Lernen. Besucher sollen das Gleichgewicht nicht nur für sich, sondern auch zueinander finden. Mehr möchte der zuständige Leiter des Forstreviers Martin Gottsche noch nicht verraten. Zudem erfolgt der Neubau der Weidenkathedrale.

Info-Stelle in Flossenbürg


Weitere Schwerpunkte bilden die Generalsanierung des Informationspavillons am Gaisweiher sowie die Einrichtung einer Naturparkinfostelle im Flossenbürger Rathaus. In Planung sind auch eine Lindenausstellung und ein Besinnungsweg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.