Maria Himmelfahrt in St. Felix
Eine von uns

Der "Oberpfälzer Saitenklang" spielte an Maria Himmelfahrt in der Wallfahrtskirche St. Felix. Das Gotteshaus war brechend voll. Bild: prh

Übervoll war die Wallfahrtskirche St. Felix am Montag. Pater Stanislaus musste sich teilweise einen Weg durch die Gläubigen suchen, als er die Kräutersträuße segnete. Das große Interesse am Gottesdienst lag zum einen am Hochfest Maria Himmelfahrt. Zum anderen wollten die Gottesdienstbesucher die Stücke der Gruppe "Oberpfälzer Saitenklang" hören, die wiederholt zum Lobpreis der Mutter Gottes spielten.

Ludwig Putzer am Akkordeon und an der Orgel und Norbert Puff an der Gitarre wurden von den Veeh-Harfen-Spielern Gisela Grim, Angela Putzer, Irmgard Puff und Josef Sterr begleitet. Das Sextett präsentierte Stücke aus der Oberpfalzmesse, der Oberpfälzer Marienmesse und weitere Marienlieder. Dabei zauberten vor allem die Veeh-Harfen stimmungsvolle Klangbilder ins Gotteshaus. Putzer und Puff ergänzten die Stücke mit zweistimmigem Gesang.

In der Predigt betonte Pater Stanislaus, dass Maria den Heilsplan Gottes verwirklicht habe, weil sie seinen Willen erfüllte. "Maria und ihre Einstellung, ihr Einssein mit Gott ist das Geheimnis des Glaubens." Maria sei eine von uns, eine, die als irdische Frau ihren Weg gegangen sei, aber auch eine, die Gott in sich habe wirken lassen, die keine Angst hatte, sich auf Gott einzulassen.

Lieder wie "Ein schöner Ros'" oder "Da knie ich Maria" waren sehr stimmungsvoll und wurden in Oberpfälzer Mundart gesungen. Einer der musikalischen Höhepunkte war das Schlusslied "Schwarze Madonna".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.