Mehr Unfälle auf Autobahnen A93 und A6
Viele Baustellen die Ursache

Sobald auf den Autobahnen A 93 und A 6 gebaut wird, kann die Verkehrspolizeiinspektion Weiden damit rechnen, dass es kracht. Besonders häufig war dies im ersten Halbjahr 2016 auf der A 93 zwischen Windischeschenbach und Neustadt sowie zwischen Luhe-Wildenau und Wernberg der Fall. So kam es am 18. Juli an der Abfahrt Luhe-Wildenau zu einem Auffahrunfall. Ein 53-jähriger Sattelzugfahrer erkannte das Stauende vor der Baustelle zu spät und fuhr auf einen Kleinwagen auf. Dieser wurde noch gegen ein weiteres Aut

Viele Baustellen auf der A 93 - viele Unfälle. Die Zahl der Karambolagen hat sich im ersten Halbjahr deutlich erhöht.

Die Verkehrspolizeiinspektion Weiden ist für die Autobahnen A 93 (zwischen Wernberg und Pechbrunn) und A 6 (zwischen Leuchtenberg und Grenzübergang) zuständig. Die Halbjahresbilanz 2016 ist ernüchternd: Es hat öfter gekracht als noch im Vorjahr.

Elf Prozent mehr


Laut Hauptkommissar Markus Braun, Leiter der Verfügungsgruppe, stieg die Zahl der Verkehrsunfälle auf den 80 Streckenkilometern (58 Kilometer auf der A 93 und 22 auf der A 6) zwischen 1. Januar und 30. Juni von 221 auf 251. Das entspricht einem Plus von 11 Prozent. Die Unfälle mit Verletzten nahmen um 23 Prozent zu - von 22 auf jetzt 27. Eine Person wurde getötet (Vorjahr: 2), 39 Verletzte (35) sind zu beklagen. 4 (10) davon kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Das ergibt immerhin einen Rückgang um 10 Prozent. Die Zahl der Leichtverletzten klettert dagegen auf 35 (Vorjahr 25), was ein Plus von 40 Prozent ausmacht.

Die Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Verstößen (zum Beispiel Vorfahrtsmissachtungen und andere Zusammenstöße, die eine Anzeige nach sich ziehen) rangieren mit 56 auf Vorjahresniveau (57), während die Kleinunfälle um 14 Prozent von 147 im Jahr 2015 auf nunmehr 168 zulegen. Bei den Unfallfluchten freut sich die Polizei über einen Rückgang um 8 Prozent - von 40 auf 37. Die Beamten klärten 40 Prozent der Fälle auf.

33 Karambolagen


Dieses Jahr hat die Verkehrspolizei größere Baustellen auf der A 93 in den Abschnitten Pechbrunn-Falkenberg, Windischeschenbach-Neustadt und zwischen Luhe-Wildenau und Wernberg zu betreuen. In diesem Bereichen mussten die Streifen zu 33 Unfällen ausrücken.

8 Karambolagen ereigneten sich im Abschnitt Pechbrunn-Falkenberg (6 Kleinunfälle, 1 Unfallflucht und ein schwerwiegender Unfall)

17 Karambolagen gab es zwischen Windischeschenbach und der Kreisstadt (13 Kleinunfälle, 2 Unfallfluchten und 2 Unfälle mit Verletzten)

Zu 8 Karambolagen kam es zwischen Luhe-Wildenau und Wernberg (6 Kleinunfälle, 1 Unfallflucht und ein schwerwiegender Unfall).

Fahrer verunsichert


Sobald Baustellen eingerichtet werden, muss die Polizei mit Unfällen rechnen. Hauptkommissar Braun führt dies auf die plötzliche Geschwindigkeitsreduzierung und die verengten Fahrstreifen zurück. "Das verunsichert die Autofahrer."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.