Metro Big Band serviert Swing - Peter Siller ein Amerikanisches Büffet dazu
Live-Musik und Kulinarisches

Die Musiker der Metro Big Band proben fleißig für das Glenn-Miller-Dinner in der Stadthalle. Neben Swing servieren die 18 Musiker auch Latin, Rock und Soul. Fünf Saxophonisten, darunter der Neustädter Zahnarzt Dr. Reinhard Roth (Mitte) sorgen unter anderem für den typischen Big-Band-Sound.

Fast 40 Jahre lang stand die "Metro Band" für Tanzmusik. 1996 polte sie Leader Roland Riedlbauer auf Swing um. Seitdem haben sich die 18 Musiker der "Metro-Big-Band" dem Stil von Glenn Miller oder Count Basie verschrieben. Am 25. September wartet das Orchester in der Stadthalle mit einer besonderen Überraschung auf.

(pre) In Zusammenarbeit mit dem Pächter des Stadthallen-Restaurants, Peter Siller, soll dem amerikanischen Musikgefühl auch mit Kulinarischem Ausdruck verliehen werden. Beim "Glenn-Miller-Dinner" präsentiert der Koch ein amerikanisches Büfett. Die Gäste erwarten nicht nur Hörgenüsse, sondern auch Gaumenfreuden.

Die Band, das sind aktuell 18 Musiker aus dem Raum Weiden, Amberg und Nabburg, spielt in klassischer Big-Band-Besetzung: fünf Saxofone, vier Trompeten, vier Posaunen, Gitarre, Bass, Piano, Drums und Sängerin. Bettina Mildner überzeugt mit ihrer charismatischen Stimme. Bandleader Roland Riedlbauer formt seit 1996 den Stil, indem er Profis, Semiprofis und Amateure in einem Klangkörper gekonnt vereint. Die "Metro-Big-Band" kann aber mehr als Swing. Unter Riedlbauers Leitung entwickelte sie enorm weiter und präsentiert heute nicht nur Swing-Standards. Neben Klassikern wie "In the mood" unternehmen die Musiker auch Ausflüge in den Latin-Bereich oder haben gar einige rockige und soulige Nummern von Künstlern wie Ottis Redding im Programm.

"Wir haben eine gute Mischung, sowohl von der Musik als auch von der Besetzung her", meint der Neustädter Zahnarzt Dr. Reinhard Roth. Als Spätberufener spielt er seit gut sieben Jahren Tenor-Saxofon im Orchester. Der Jüngste, Trompeter Benedikt Hetz, ebenfalls ein Neustädter, ist gerade mal 15 Jahre alt, der älteste Musiker 70. Roth swingt mit zwei weiteren Saxofonisten und zwei Saxofonistinnen in der Band und übt täglich an seinem Instrument. Gerade das "Sax" verleiht der Big-Band den typischen Sound.

Die Musik der "Metro Big-Band" spricht ein breites Publikum an und die musikalischen Qualitäten der Solisten sind hoch. Beim "Glenn-Miller-Dinner" wird die Band von zwei Profi-Musikern verstärkt. Kein Unbekannter dürfte den Fans der Big-Band Juri Smirnov (Alt-Saxophon, Klarinette) sein. Er hat schon zu den verschiedensten Anlässen mit den Musikern gespielt. Smirnov kam aus Litauen in die Oberpfalz und ist seither in der Szene fest verankert. An der Posaune wird Benny Jung das Orchester unterstützen. Er wirkt bei verschiedenen musikalischen Projekten mit - unter anderem bei "Los Dos y Companeros".

"Mit vielen bekannten Melodien wollen wir gerade in Neustadt Musikinteressierte ansprechen", erklärt Roth. Die Kombination aus Musik und Kulinarik habe es in der Form noch nicht gegeben. Karten für die Veranstaltung am Sonntag, 25. September, um 18 Uhr in der Stadthalle gibt es am Ticketschalter des Medienhauses "Der Neue Tag", Weigelstraße 16, oder im Internet unter www.nt-ticket.de. Im Ticketpreis ist das Büfett enthalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Metro-Big-Band (6)Glenn-Miller-Dinner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.