Michael Kühnel weiter 3 Jahre an der Spitze des ESF Neustadt
Fauxpass ausgebügelt

Seit 40 Jahren ist Heinrich Sailer (rechts) Mitglied des ESF Neustadt. Gemeinsam mit Vorsitzendem Michael Kühnel (Dritter von links) und dem neu gewählten Vorstand stellte sich der Geehrte zum Erinnerungsfoto. Dritter Bürgermeister Heribert Schubert (Sechster von links) und Sportreferent Wolfgang Schwarz (Vierter von rechts) gratulierten. Bild: adj

Den Eisstockfreunden (ESF) ist es gelungen, Nachwuchs auch in der Führungsriege zu finden. Vorbildlich ist auch das Verständnis der Mitglieder, so einem jungen Fuchs eine Fehler zu verzeihen, der alten Hasen nicht so leicht unterläuft.

(adj) So ein Malheur passierte Michael Kühnel, die Mitglieder schenkten ihm aber dennoch wieder das Vertrauen als Vereinschef. Wie selbstverständlich hat der ESF im Mai seine turnusgemäße Jahreshauptversammlung abgehalten.

Zu Fehler bekannt


"Leider habe ich die dreijährige Wahlperiode aus den Augen verloren", bekannte der Vorsitzende. Deshalb habe man im Frühjahr keine Neuwahlen angesetzt. Um den Fehler auszubügeln, setzte er jetzt eine außerordentliche Mitgliederversammlung an. Einziger Punkt war die Neuwahlen des Vorstands.

Nach der Entlastung waren sich alle Teilnehmer einig und schenkten Kühnel erneut das Vertrauen. Stellvertreter ist Michael Hausner. Rosemarie Kühnel führt die Kasse, Josef Kreuzer ist Sportleiter und Annemarie Kreuzer Sportleiterin. Für Klaus Zetzlmann übernimmt Cornelia Zetzlmann das Amt der Schriftführerin. Beisitzer sind Martin Kühnel, Patrick Hößl und Herbert Schmid. Die Kasse prüfen Anton Korsche und Wolfgang Lindner. Mit einer Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft im ESF überraschte Kühnel Heinrich Sailer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vorstandswahl (7)ESF Neustadt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.