Noch kein Nachfolger
Ministerialbeauftragter Paul Lippert groß verabschiedet

Die Stadt Regensburg organisierte für den scheidenden MB Paul Lippert (vorne, rechts) einen eindrucksvollen Abschied im Alten Rathaus. Vorne, links Joachim Leisgang, MB für die mittelfränkischen Gymnasien, der die Laudatio auf Lippert hielt. Bild: bdl

Neustadt/Erbendorf. (ms/njn) Der Alte geht, einen Neuen gibt es noch nicht: Die Oberpfälzer Gymnasien fragen sich, wer der neue Ministerialbeauftragte (MB) wird, schließlich drängt die Zeit. Es scheint unvorhergesehene Probleme zu geben. "Das Besetzungsverfahren für die Stelle des MB in der Oberpfalz läuft derzeit noch. Wir bitten um Verständnis, dass wir daher noch keine Auskünfte hierzu geben können", teilte das Kultusministerium am Montag knapp mit. Es gibt mehrere Bewerber.

Seit 2009 war Paul Lippert aus Erbendorf als MB für 34 Gymnasien mit über 27 000 Schülern verantwortlich. Auch G 8 und Ganztagsbetreuung fielen in seine Amtszeit. Jetzt geht er in den Ruhestand. Die Abschiedsfeier mit 150 Gästen fand im Historischen Reichssaal des Alten Rathauses in Regensburg statt. Staatssekretär Georg Eisenreich konnte wegen Krankheit die Verabschiedung nicht vornehmen. Alle Redner hoben die fachlichen und pädagogischen Kompetenzen Lipperts hervor, der Mathematik und Physik am Augustinus-Gymnasium Weiden unterrichtet und 2000 bis 2009 das Gymnasium in Eschenbach geleitet hatte.

Die musikalische Umrahmung übernahmen die Regensburger Domspatzen, das Kammerorchester des Albertus Magnus-Gymnasiums Regensburg, Lipperts Dienstsitz, das Vokalensemble des Augustinus-Gymnasiums Weiden und ein Gymnasiallehrer-Trio aus Eschenbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.