Prinzenpaar freut sich auf den Inthronisationsball
Thronbesteigung im Walzertakt

Prinzessin Sophia I. von Chirurgien und Prinz Johannes II. von Technologia haben die Regentschaft über das Neustädter Narrenvolk übernommen. Getanzt haben die beiden Studenten schon als Schüler miteinander. Über ihre Galakleidung machen sie noch ein großes Geheimnis, das erst beim Inthronisationsball gelüftet wird. Bild: prh

Am 11.11. ist die närrische Zeit angebrochen. Prinzessin Sophia I. von Chirurgien und Prinz Johannes II. von Technologia haben die Regentschaft über das Neustädter Narrenvolk übernommen. Jetzt geben sie preis, was die Faschingsfreunde erwartet.

Im Interview standen Sophia Scherm und Johannes Häring Rede und Antwort, was sie zu ihrem Ehrenamt bewogen hat. Im Gespräch mit NT-Mitarbeiter Hans Prem reden sie über die kurze Saison, die mit dem Inthronisationsball am 9. Januar in die heiße Phase startet.

Vielleicht könnt ihr Euch dem närrischen Volk vorstellen?

Sophia: Ich bin 20 Jahre alt, wohne in Floß und studiere im fünften Semester Medizin in Regensburg. Im vergangenen Sommer habe ich das 1. Staatsexamen abgelegt und möchte später einmal in den Bereich Chirurgie gehen.

Johannes: Ich bin ebenfalls 20 Jahre alt und studiere im fünften Semester Maschinenbau in Bayreuth. Ich spezialisierte mich in Richtung Fahrzeugtechnik und möchte nach meinem Studium in der Automobilindustrie Fuß fassen.

Habt ihr euch vorher gekannt?

Johannes: Wir gingen seit dem Übertritt ins Neustädter Gymnasium in die gleiche Klasse und haben auch zusammen das Abitur gemacht.

Wie seid zu der Ehre gekommen, den Neustädter Fasching als Regenten zu vertreten?

Sophia: Mein Onkel, Daniel Sommer, ist Präsident des Vereins Neustädter Faschingszug. Johannes und ich waren zusammen auf dem Inthronisationsball und sind den Verantwortlichen aufgefallen.

Johannes: Wir haben auch während des Studiums immer wieder Kontakt zueinander. Wir wurden gefragt, ob wir das machen möchten und haben beide gleich "Ja" gesagt, obwohl wir im Verein noch nie aktiv waren.

Habt ihr schon eine Idee, was euch erwartet?

Sophia: Wir haben schon unsere Informationen, wie das Ganze abläuft. Die Saison ist sehr kurz und wird ab und zu schon etwas stressig werden. Es wird sicher eine neue Erfahrung für uns, weil wir vorher im Fasching noch nicht aktiv waren.

Johannes: Wir werden viele neue Dinge erleben, von denen wir bisher noch nichts wissen, aber am Ende wird es sicher eine Bereicherung für uns sein. Es gibt zwar einige Überschneidungen mit dem Studium, aber wir werden das schon unter einen Hut bringen.

Mit welchem Kleid und welcher Uniform werdet ihr auftreten?

Sophia und Johannes: Das dürfen wir momentan noch nicht verraten.

Ist euer neues Ehrenamt auch mit finanziellen Aufwendungen verbunden?

Johannes: Wir bekommen eine Entschädigung und große Unterstützung vom Verein. Einen Teil müssen wir natürlich selbst bezahlen.

Dürfen sich die Ballbesucher auf einen Showtanz mit euch beiden freuen?

Sophia: Wir sind beide im Walzertraining und haben beide zusammen den Tanzkurs am Gymnasium als Tanzpartner absolviert. Mehr wird noch nicht verraten.

Auf was freut ihr euch am meisten?

Sophia: Am meisten freuen wir uns auf den Inthrball am 9. Januar. Dann geht die Saison richtig los.

Johannes: Auf die neuen Erfahrungen und Bekanntschaften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.