Revanche gelungen
Bayerische Fußballkleriker besiegen Schweizer Garde

Nicht nur zum Fußball spielen waren die Schweizer Gardisten in die Oberpfalz gekommen. Sie absolvierten mit ihren Gastgebern auch ein interessantes Besuchsprogramm in Regensburg. Bild: hfz

Auf Einladung der bayerischen Fußballklerusauswahl weilte die Fußballmannschaft der Schweizer Garde, der FC Guardia, drei Tage im Diözesanfortbildungshaus Spindlhof. Die Diözese übernahm alle Kosten. Der aus Kemnath stammende Domkapitular Thomas Pinzer hatte den Aufenthalt organisiert.

Ein erstes Highlight war die Besichtigung der Bischofshof Brauerei in Regensburg. Direktor Hermann Goß führte die Gäste durch das Unternehmen und lud sie zur Brotzeit ein. Am nächsten Tag besuchten sie das Schloss der Thurn und Taxis in Regensburg mit Fürstin Gloria. Sie spendierte ein Weißwurstessen in der Schlossgaststätte. Höhepunkt des Tages war das Fußballspiel der Klerusauswahl gegen den FC Guardia auf dem Gelände des TB Regenstauf, das die Priester vor vielen Zuschauern mit 4:2 gewannen und sich so für die Niederlage vor zwei Jahren in Rom revanchierten.

Bei der Kleruself wirkten auch einige Akteure aus der Region mit: der ehemalige Altenstädter Pfarrer Nikolaus Grüner, die beiden ehemaligen Neustädter Kapläne Heinrich Weber und Roland Kusche, der gebürtigen Kemnather Domkapitular Thomas Pinzer und Rektor Armin Aichinger aus Neustadt. Den Abschluss bildete der Sonntagsgottesdienst im Dom.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Guardia (1)Bayerische Fußballklerusauswahl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.