Rückblick und Planungen fürs Neustädter Bürgerfest
Drei Bands geben Schwung

Mit bodenständigen Tänzen lockerte der Trachtenverein den Nachmittag beim Neustädter Bürgerfest auf. Bild: kwl

Bürgermeister Rupert Troppmann ist stolz: "Das Engagement beim Bürgerfest 2015 war ein lobenswertes Beispiel für Zusammenhalt und Gemeinsinn." Für die Neuauflage in diesem Jahr gibt es schon neue Ideen.

Ein dickes Lob hatte Troppmann bei der Nachbesprechung im "Weißen Rössl" für Stadträte, Verwaltung, Bauhof und die Anwohner in der Freyung übrig: "Sie waren sehr nachsichtig und arbeiteten voll mit." Zudem merke man, dass das Stadtfest bei allen Bürgern, ob Jung oder Alt, ankomme.

27 Vereine und weitere gewerbliche Geschäfte mischten mit. Bei der Stadt hatten Verwaltungsleiter Peter Forster, Astrid Kost und Johannes Neumann mit seinem Trupp die Hauptlast zu tragen.

Beispielhafter Bürgersinn


Besonderen Dank hatte der Bürgermeister für Berndt Fuhrich parat. Der Steuerberater hatte sein Gebäude für das Koordinierungsbüro zur Verfügung gestellt und auch sonst mit Geräten ausgeholfen.

Günter Alois Stadler vom Trachtenverein appellierte an die nicht beteiligten Vereine, sich ein Herz zu fassen und bei ihren Zusammenkünften für das Mitwirken beim nächsten Bürgerfest zu werben. Siedlerbundchef Arthur Weber wünschte sich mehr Helfer beim Auf- und Abbau.

Als Überschuss erwirtschafteten die Vereine und Organisationen 5809,96 Euro. Ein Dankeschön sprach Troppmann den vielen Helfern aus, die von den ausgegebenen Essensmarken nur die Hälfte eingelöst hatten. Dies zeuge von einem sorgsamen Umgang mit den Freimarken. Der Sicherheitsdienst habe sich ebenfalls ausgezahlt.

Das Stadtoberhaupt schlug vor, wie im Vorjahr 150 Euro je Verein auszuschütten. Der Rest soll als Rücklage dienen. Dann liegen 12 270,98 Euro als Reserve auf dem Konto. Der Stadtrat empfahl, weitere 15 Biertischgarnituren in Gastro-Qualität und dazu fünf Neustadt-Dächer anzuschaffen. Inzwischen gebe es den Sonnen- und Regenschutz auch mit Dachrinnen, informierte der Rathauschef.

Termin am 16. Juli


Für den musikalischen Schwung sorgen bei der Neuauflage am 16. Juli auf zwei Bühnen die "King-Size-Combo", die "Neustädter Bauernmuse", die "Neisteder Zoiglmusi" und die Stadtkapelle. Der Trachtenverein tritt am Nachmittags mit den Erwachsenen unter Leitung von Stadler und mit der Kindertanzgruppe unter Regie von Vronita Grünauer auf.

Wie Gerhard Steiner mitteilte, macht erstmals die internationale Jugendorganisation Operation Friendship mit. Der Verein wird als neues Angebot die Gäste an einem Stand mit zwei veganen Gerichten versorgen.

Für Vereinsfeste stehen im Bauhof mehrere Garnituren bereit, informierte der Bürgermeister. Als neue Tourismusexpertin und Verantwortliche für das Bürgerfest stellte Troppmann Renate Greiner vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Operation Friendship (8)Bürgerfest Neustadt (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.