Seelenmassage
Veeh-Harfen-Melodien in der Palliativstation

Die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule schlug e in der Palliativstation leise Töne an. Bild: kwl

Leise Klänge für die Seele servierte die Veeh-Harfen-Gruppe der Musikschule in der Palliativstation. Angeregt hatte das kleine Konzert die ehemalige Schwesternausbilderin Vronita Grünauer. Stellvertretender Stationsleiter Jan Weiss sowie die Pflegerinnen Maria Helget-Schmid und Simone Hacker freuten sich über die Abwechslung im Neustädter Krankenhaus.

Die Veeh-Harfen-Spieler brachten das "Girnitzer Wasserl" von Cornelia Gurdan, "In der Gunkelstub'n", dann die "Teisendorfer Polka", "Als mein Dirndl ich küsste", "Hoch vom Dachstein" und "Der Kaiser liebt sein Landl" zu Gehör. Weiter erklangen die bekannten Stücke "Lebenslauf", "Sehnsuchtswalzer", "Mühlen-Polka" und "Mir san vom Wold daham".

Als Interpreten traten Hans Dirschedl (Neustadt), Hans Elling (Floß), Monika Fischer (Falkenberg), Anette Grau (Altenstadt), Vronita Grünauer (Döltsch), Maria Hecht (Neustadt), Lidwina Kraus, Gloria Lanteigne (beide aus Wernberg), Monika Ott (Wurz), Monika Triebenbacher (Kondrau), Burgunda Zobler (Etzenricht) und Leiterin Maria Wildenauer (Neustadt) auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Konzert (189)Palliativstation (24)Veeh-Harfen (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.