SPD emgfängt mit Hilfe der Altneihauser Feierwehrkapell'n Tollitäten
Nordoberpfälzer Narren glänzen im Maximilianeum

Botzersreuth/München. Die Narrhalla Windischeschenbach hatte sich als größte Abordnung zur Einladung der SPD-Landtagsfraktion angemeldet. Zählt man noch die Mannen der Altneihauser Feierwehrkapell'n um Kommandant Norbert Neugirg und die übrigen Nordoberpfälzer Prinzenpaare samt Gefolge dazu, dann blieb für die übrigen Narren von insgesamt 49 Faschingsgesellschaften aus dem Freistaat wenig Platz im Maximilianeum. Landtagsvizepräsidentin Der Oberpfälzer SPD-Abgeordnete Reinhold Strobl ließ sich nicht lang bitten und eroberte sich einen Strumpfband-Faschingsorden - ohne Benutzung der Hände - direkt vom Bein einer Münchner Närrin. Eine ganze Reihe von Tollitäten, Prinzenpaaren und Tanzgarden gaben im ehrwürdigen Senatssaal einen Eindruck ihres karnevalistischen Könnens. Sie tanzten, schwangen Peitschen und Beine und begeisterten das närrische Publikum mit ihren künstlerischen Darbietungen. Als Höhepunkt des närrischen Treibens im Maximilianeum trat die Altneihauser Feierwehrkapell'n auf. Die Oberpfälzer scherzten über den Gastgeber SPD, der sonst "im bayerischen Parlament so gut wie keinen Frohsinn kennt". Doch der Partei sei die "Kunst gegeben, allen Frust zu überleben". Landtagsvizepräsidentin Inge Aures (links) und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Helga Schmitt-Bussinger würdigten Feierwehr-Kommandant Nobert Neugirg als "roten Mohn im Güllefeld, der sich trotz schwarzer Jauche hält". Beim anschließenden Fototermin bildeten die Feierwehrler eine gut aufgelegte und ständig wechselnde Kulisse auch für das Botzersreuther Prinzenpaar Jennifer I. und Patrick I. (Vierte von rechts und Vierter von links) sowie die Gäste vom Verein Neustädter Faschingszug und dem Vohenstraußer Faschingsverein. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.