Stadthalle Neustadt im Kommen
Buchungen bis zur letzten Minute

Erster Aufzug für das neugestaltete, luftigere Foyer in der Stadthalle. Hausmeister Florian Lindner probierte gestern den neuen Rollo aus, hinter dem sich künftig die Garderobe verstecken wird. Über die neue Theke wandern aber nicht nur Mäntel und Jacken, sondern auch die Getränke in den Veranstaltungspausen. Bild: Schönberger

"Pippo Pollina in Neustadt? Wirklich?" Eine häufige Reaktion auf den Konzerthinweis des sizilianischen Liedermachers. Der gute Ruf der Stadthalle schallt scheinbar bis in den tiefen Süden. Tatsache ist, dass sich Neustadt zu einem kleinen Veranstaltungs-Mekka mausert.

Dank Stadthalle. Statistisch gesehen ist sie mittlerweile jeden dritten Tag gebucht. "Versammlungen, Tagungen, Feiern, Hochzeiten, Shows, Konzerte, Kabaretts, Vorträge - die Palette ist groß", erzählt Marina Hackenberg. Sie kümmert sich bei der Stadtverwaltung um die Hallenbelegung. 2013 hatte sie 75 Veranstaltungen im Terminkalender notiert: 34 Versammlungen, Tagungen und Feiern sowie 41 Unterhaltungsprogramme.

Bis zur letzten Minute


2016 stieg die Zahl auf 117. Und es können noch mehr werden. "Wir nehmen auch kurzfristig Termine an", betont Hackenberg. Für sie gibt es nur einen Grund, eine Anfrage abzulehnen: weil die Halle bereits gebucht ist. Wenn im Saal jeder Winkel bestuhlt ist, nehmen 661 Gäste Platz. Das ist immer dann der Fall, wenn das Salonorchester auf der Bühne steht. Ein persönliches Highlight, auch für Hackenberg. Für kleinere Veranstaltungen trennt eine Zwischenwand den großen vom kleinen Saal ab. Um solche Dinge sowie die Bestuhlung und die Technik kümmert sich Hausmeister Florian Lindner mit seinen Kollegen aus Grund- und Mittelschule. Falls gewünscht, richten sie nicht nur für die gebuchte Veranstaltung her, sondern betreuen die Events auch.

"Einen Nachteil hatten wir bisher in der Stadthalle: das beengte Foyer", räumt Hackenberg ein. Dieses Problem hat die Stadt mit einer 125 000-Euro-Investition beseitigt. Der eingebaute Aufzug erleichtert vor allem den Hausmeistern die Arbeit. Weil sie jetzt schwere und sperrige Gegenstände problemlos ein Stockwerk tiefer transportieren können, wird die Lagerkapazität im Keller besser ausgenutzt. Das schafft wiederum Platz im Erdgeschoss.

Nur Lob


Kurze Wege sind auch der Vorteil von Peter Siller. "Peters Restaurant" neben dem Saal ist Anlaufpunkt vor und nach Unterhaltungsabenden. "Der Pächter übernimmt die Bewirtung in Veranstaltungspausen, verköstigt Tagungsteilnehmer und Hochzeitsgesellschaften", zählt Hackenberg auf und fügt an: "Wir hören nur Lob. Das trägt zum guten Ruf unserer Stadthalle bei."

"Gut und günstig""Gute Technik, günstige Saalmiete, Parkplätze vor der Tür", das sind laut Marina Hackenberg die Zutaten fürs Stadthallen-Erfolgsrezept. Für Unterhaltungsveranstaltungen werden 490 Euro Miete plus Mehrwertsteuer fällig, Wunschbestuhlung und Bühnentechnik inklusive. "In solchen Fällen ist die Gebühr höher, weil der Veranstalter durch den Ticketverkauf auch größere Einnahmen hat", erklärt die städtische "Hallenmanagerin". Wesentlich günstiger ist die Gebühr, wenn Neustädter Schulen, Behörden oder Vereine buchen. Für sie gilt ein Sondertarif von netto 180 Euro. Kommen Buchungen aus einem anderen Ort, werden 260 Euro netto fällig. (ise)
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadthalle Neustadt (21)Belegung (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.