Treue Rosstäuscher
Schimmel AG spendet 2000 Euro für „Lichtblicke“

Jürgen Laubert und Beate Merkel (rechts) von der Schimmel AG sind wieder unterwegs. Diesmal ohne ihren klapprigen Gaul, dafür haben sie dicke Kuverts dabei. Die Schimmel-Präsidenten überreichten "Lichtblicke"-Schirmherrin Elisabeth Wittmann 2000 Euro. Bild: Götz

Neustadt/Weiden. Die Mitstreiter der Schimmel AG haben nach dem Rekordjahr 2015 heuer noch einmal nachgelegt: Die Versteigerung des schon in die Jahre gekommenen Glasmacher-Gauls am Rosenmontag und Faschingsdienstag bei Unternehmen, Banken und in Rathäusern im Landkreis und in Weiden erbrachte einen hohen fünfstelligen Betrag.

Daher können die Präsidenten Jürgen Laubert und Beate Merkel aus dem Vollen schöpfen, wenn sie in den nächsten Wochen auf Rundreise gehen, um den Erlös für gute Zwecke zu spenden. Rund ein Dutzend Einrichtungen dürfen sich über eine Zuwendung freuen.

Beim Medienhaus "Der neue Tag" ist Laubert von der Oberpfälzischen Waggon-Service GmbH (OWS) schon Stammgast. Seine Kollegin Merkel war nun auch schon das zweite Mal dabei, als die "ehrenwerten Schlawiner" mit einem dicken Briefkuvert aufkreuzten. Die Betriebsratsvorsitzende von Pilkington in Weiherhammer und Laubert übergaben der strahlenden "Lichtblicke"-Schirmherrin Elisabeth Wittmann 2000 Euro.

"Das Geld ist bei 'Lichtblicke' bestens angelegt", ist Laubert überzeugt. Außerdem bleibe es in der Region. Wittmann bestätigte, dass sich an der Bedürftigkeit nichts geändert hat. Die Zahl der Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, steige weiter. Die Schirmherrin dankte den treuen Rosstäuschern für die Unterstützung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lichtblicke (48)Schimmel AG (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.