Überraschung im Boden vor dem Lobkowitzschloss
Kleines Loch führt in verborgenen Fasskeller

Bild: hfz

Etwa 30 Mal 30 Zentimeter misst das kleine Loch, das beim Baggern für den neuen Anbau des Landratsamtes zum Vorschein kam. Bei einer Kamerauntersuchung zeigten sich ein einige Meter tiefer schmaler Schacht, sowie ein in den Felsen geschlagener Gang und ein Kelleraum mit Fasslager.

"Diese Anlagen gehören wahrscheinlich zu Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, die mit dem Bau des kürzlich abgerissenen Flachbau und der Straßenverbreiterung in den 60er/70er-Jahren entfernt wurden", teilte die Pressesprecherin des Landratsamtes, Claudia Prößl, am Dienstag mit. Der Gang führt wahrscheinlich Richtung Süden, die genaue Richtung wird erkundet. Prößl: "Das geschieht in den nächsten Tagen." Nach Rücksprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege werde alles vermessen und dokumentiert und dürfe dann mit Beton verfüllt werden. "Bauarbeiten und Standsicherheit sowohl des Neues Schlosses als auch des neuen Gebäudes sind nicht gefährdet." Voraussichtlich ab der nächsten oder übernächsten Woche werden die Bohrpfähle in etwa sechs Wochen gesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.