Versammlung der Neustädter Kreisverkehrswacht
28 Prozent mehr Wildunfälle

Das vorbildliche Verhalten im Straßenverkehr seit 50 Jahren würdigten die Verantwortlichen in der Jahreshauptversammlung der Kreisverkehrswacht. Außerdem wurde mit der Neustädterin Karin Lachnit erstmals seit Bestehen der Kreisverkehrswacht eine Frau in den Vorstand aufgenommen. Von links: Landrat Andreas Meier, Hans Schreyegg, Peter Oelze, Lachnit und Helmut Franz. Bild: le

"Das Engagement im ehrenamtlichen Dienst ist für die Verkehrssicherheit die Mühe wert", unterstrich Landrat Andreas Meier als Vorsitzender der Neustädter Kreisverkehrswacht in der Jahreshauptversammlung im Gründungslokal "Weißes Rössl". Obwohl seit Jahren um eine Stärkung der Mitgliederzahlen gerungen werde, bleibe der Erfolg leider aus. Waren es 2014 noch 139 Mitglieder, so werden derzeit noch 127 Mitglieder registriert.

Der Vorsitzende freute sich über die Bereitschaft von Karin Lachnit aus Neustadt, als Beisitzerin im Vorstand zu agieren. Auf das Geschehen der Kreisverkehrswacht eingehend sprach der Vorsitzende das Programm "Könner durch Er-fahrung" durch drei Kurse und 19 Teilnehmer bei der Fahrschule Lang in Weiherhammer an. In den Altenstadt, Neustadt, Weiherhammer und Windischeschenbach wurden 29 neue Schüler- und Schulbuslotsen ausgebildet. Leider schwinde auch hier die Bereitschaft zur Übernahme dieses Ehrenamts. Derzeit sind 27 Schüler im Lotsendienst tätig. Bedauerlich sei auch der Rückgang der Elternlotsen im Bereich der Verkehrswacht, wovon derzeit noch 6 aktiv im Einsatz sind.

Hohen Stellenwert räumt die Kreisverkehrswacht der Verkehrserziehung in den Kindergärten ein. Die Jugend-Verkehrsschule stehe nach wie vor hoch im Kurs. Es waren 51 Einsatztage mit 347 Schulkindern, wovon 25 die Prüfung nicht bestanden haben. Das Fahrradfahren werde für die Kinder immer schwieriger. Ein voller Erfolg sei das Kinderfest in Neustadt gewesen, wo die Verkehrswacht mit dabei war. Den Kassenbericht lieferte Thomas Geiler.

Es grenze in der heutigen Zeit schon an ein kleines Wunder, im Straßenverkehr unfallfrei durchzukommen. Umso mehr freute sich Landrat Meier, im Auftrag der Deutschen Verkehrswacht Ehrungen durchzuführen. Er zeichnete Hans Schreyegg aus Neustadt und Peter Oelze aus Parkstein mit dem Goldenen Lorbeerblatt der Deutschen Verkehrswacht für 50 Jahre vorbildliches und verkehrssicheres Verhalten im Straßenverkehr mit dem Kraftfahrzeug aus. Karl Gierisch erhielt die Auszeichnung für 40 Jahre unfallfreies Fahren.

411 UnfallfluchtenIn seinem Jahresrückblick zeigte Landrat Meier zunächst das Bild des Landkreises mit seinen 95 108 Einwohnern, wovon 40 959 von der Kreisverkehrswacht Neustadt und 54 149 von den Gebietsverkehrswachten Eschenbach und Vohenstrauß betreut werden, auf. Die Verkehrsstatistik der Polizeidienststellen Eschenbach, Neustadt WN und Vohenstrauß beklagen einen Verkehrstoten mehr. Außerdem wurden 3001 Verkehrsunfälle aufgenommen, im Vorjahr waren es noch 2501. Erstaunlich sei die enorme Steigerung der Wildunfälle mit 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ähnliches war bei den Unfallfluchten zu verzeichnen, die sich auf 411 und damit um über 22 Prozent im Neustädter Bereich erhöhten. 129 Fälle konnten aufgeklärt werden. Beängstigend sei auch die Steigerung der "Geschwindigkeitsunfälle" um über 38 Prozent, von 64 auf 93. 34 Verkehrsunfälle gab es unter Alkohol- oder Drogeneinfluss im Jahr 2014, die sich auf 49 erhöhten. (le)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.