Vohenstraußer Polizeichef beim Landrat
Man kann sich bei uns sicher fühlen

Landrat Andreas Meier freut sich auf die gute Zusammenarbeit mit Andreas Schieder, dem Interimsleiter der Vohenstraußer Polizeiinspektion. Bild: fz
Neustadt. (fz) Zwei Windischeschenbacher lernen sich kennen: Im Amtszimmer in Neustadt sitzen sich Landrat Andreas Meier und der vorübergehende Chef der Polizeiinspektion, Kriminalhauptkommissar Andreas Schieder , gegenüber. Schieder übernimmt für ein halbes Jahr die Funktion von Erstem Polizeihauptkommissar Martin Zehent (wir berichteten). Dienstlich ist der neue Inspektionschef zwar ein Münchener Gewächs. Allerdings wohnt er in Vohenstrauß. Schieders Frau kommt aus der Stadt.

Landrat Meier betont, das Landratsamt habe stets einen guten Draht zu den drei Polizeiinspektionen gepflegt und schätze deren Arbeit sehr. Die Präsenz der Polizei stärke das Sicherheitsgefühl im Landkreis und gerade im Grenzbereich. Da trifft es sich gut, dass Schieder es als vordringliche Aufgabe sieht, in dem halben Jahr seines Wirkens die Sicherheitslage im Inspektionsbereich aufrecht zu erhalten. Die Sicherheitslage beurteilt Schieder trotz Problemen mit Einbrüchen oder Crystal als gut. Dank der 25 Beamten in der Vohenstraußer Dienststelle. Schieder stuft sie als hoch motiviert ein.

Natürlich kam auch der "Eiserne Schutzmann" zur Sprache. Landrat Meier hält sich hier an die Aussage des Polizeivizepräsidenten Michael Liegl, "dass man grundsätzlich nichts gegen den Willen der Polizeiinspektion macht".

So sei es auch, betont Schieder. Er habe weder einen Auftrag noch sehe er einen Anlass, bezüglich der Nachtbesetzung der Dienststelle etwas zu ändern. Schieder erwähnte noch, dass er ab Februar dienstlich zur Polizeiinspektion Weiden gehören wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.