Zwei Jahre Vorreiter
Zulassungsstelle Neustadt hatte als eine der ersten eine Wunschkennzeichen-Reservierung im Internet

Die IT-Spezialisten Klaus Güntner (links) und Gerhard Sporer haben vor 18 Jahren die Online-Wunschkennzeichen-Reservierung in Neustadt programmiert. Bild: Götz

Das Landratsamt Neustadt war in Bayern das erste, das die Reservierung eines Wunschkennzeichens im Internet anbietet. Zwei junge Mitarbeiter hatten vor 18 Jahren die Idee. Der Landrat honoriert nun deren Engagement.

Das Landratsamt Neustadt war das zweite in Deutschland und das erste in Bayern, das auf der Homepage seiner Zulassungsstelle eine Wunschkennzeichen-Reservierung unterhielt. Die Idee dazu hatten Klaus Güntner und Gerhard Sporer 1998.

Die beiden Mitarbeiter der EDV-Abteilung des Landratsamts haben dem damaligen Landrat Simon Wittmann ihre Idee vorgestellt. Der war sofort begeistert, erinnert sich Güntner, der heute die IT-Abteilung in dem Amt leitet. "In drei Wochen gehen wir online", habe der Landrat gesagt. "Gerhard kannte sich mit dem Internet aus, ich war gut in Datenbanken-Programmierung", sagt Güntner.

Großes Interesse


Die beiden Tüftler werkelten in ihrer Freizeit. Die Herausforderung bei der Programmierung war der Abgleich mit einer Datenbank, in dem die verwendeten Kennzeichen registriert sind. Der Datensatz ändert sich ständig. "Für die damalige Zeit war das sehr komplex und ein absolutes Novum", weiß Sporer.

Zuvor hatten Netzwerktechniker Sporer und Programmierer Güntner bei einer Softwarefirma angefragt, ob sie die Wunschkennzeichen-Reservierung für das Landratsamt programmieren können. 75 000 DM hätte das gekostet. Das war zu teuer. Für ihr Engagement haben die beiden Tüftler vom Landrat je 100 DM erhalten.

Viele Landratsämter haben bei den beiden nachgefragt, welche Firma das Programm anbietet, freuen sich Sporer und Güntner. "Keiner hat uns geglaubt, dass zwei 'kleine Jungs' das geschaffen haben", lacht Sporer. "Vor 18 Jahren war das ein Hype", meint der IT-Abteilungsleiter des im Landratsamt. Erst zwei Jahre nach der Entwicklung der Neustädter hat eine Softwarefirma ein ähnliches Programm auf den Markt gebracht.

Begehrte 1er-Nummern


Zu Beginn waren die Mitarbeiter in der Zulassungsstelle mit der Neuerung alles andere als glücklich. Über die Entlastung freuten sie sich nicht. Vielmehr fühlten sie sich in ihrer Kompetenz beschnitten, weil die Bürger jetzt selbst nach einem Kennzeichen suchen konnten, gibt Güntner zu bedenken. Aber: "Die Autohäuser waren begeistert", berichtet Sporer, der heute als Berufsschullehrer für IT-Systeme und Elektrotechnik arbeitet. Als Serviceleistung konnten sie für ihre Kunden im Internet nachsehen, ob das gewünschte Kennzeichen frei ist. Ein BMW-Händler habe zum Spaß 20 1er-Nummern reserviert.

Auch als die Kennzeichen für die Altlandkreise Vohenstrauß und Eschenbach wieder angeboten wurden, waren 1er-Nummern äußerst beliebt. "Wir hatten Hunderte Reservierungen, da war sogar der Server überlastet", erinnert sich der IT-Abteilungsleiter. Für diesen Fall haben die beiden eine Warnung eingebaut, die der IT sofort Bescheid gibt, wenn ein Kunde eine Reservierung nicht vornehmen kann.

Individuelle Zulassung


Per Telefon oder vor Ort sei eine Reservierung ebenfalls möglich, sagt Jürgen Biller, Leiter des Zulassungsstelle im Landratsamt Neustadt. Die Wunschkennzeichen-Reservierung kostet laut der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr 2,60 Euro. Welche Kosten darüber hinaus dazukommen, hängt von den jeweiligen Papieren für das Auto ab, weiß er. Wem es egal ist, was auf dem Nummernschild steht, bekommt die Kennung per Zufallsgenerator, erklärt Biller.

Zahlen und FaktenZwischen 10 bis 15 Online-Reservierungen pro Tag nehmen die Neustädter durchschnittlich vor. Klaus Güntner von der IT-Abteilung des Landratsamts hat das hochgerechnet: Seit die Wunschkennzeichen-Reservierung im Internet möglich ist, hat die Zulassungsstelle etwa 65 700 Kennzeichen online vergeben. Die Einnahmen liegen dafür bei über 840 000 Euro. Zur Auswahl stehen über 1,1 Millionen Kennzeichen für Neustadt (NEW), Eschenbach (ESB) und Vohenstrauß (VOH).

Etwa ein Drittel der Kennzeichen bei Erstzulassung und Umschreibungen werden vorab im Internet reserviert, schätzt Jürgen Biller. 120 000 Autos sind in Neustadt gemeldet. (esa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.