7. Wirtschaftsforum des Wirtschaftsclubs Nordoberpfalz in Neustadt
Ohne Hierarchie geht es nicht

"Der Bundesvorstand und die Mandatsträger haben nichts zu melden." Zitat: Frank Roebers über die Piratenpartei, der er selbst angehört

Damit es unternehmerisch nicht zu einer harten Landung kommt, muss der Führungsstil stimmen. Der passionierte Hobbyflieger und IT-Pionier Frank Roebers pflegt in seiner Firma die etwas andere Durchlässigkeit - mit einem Minimum an Hierarchien. Aber ohne Führungsebenen geht es wirtschaftlich auch nicht.

Neustadt. Unter der unorthodoxen Überschrift "Co-Piloten sterben lieber, als ihrem Kapitän zu widersprechen" stand das Hauptreferat von Roebers beim 7. Wirtschaftsforum am Donnerstagabend in der Stadthalle. Der Vorstand der (nicht börsennotierten) Synaxon AG mit Sitz in Schloss Holte-Stukenbrock bei Bielefeld wollte eigentlich Luftwaffenpilot werden.

Heute führt er eine IT-Verbundsgruppe mit 2400 Systemhäusern und IT-Fachhändlern als selbstständigen Partnern. Sie erzielen einen Franchise-"Außenumsatz" von drei Milliarden Euro. Nicht von ungefähr unterrichtet Roebers als Oberstleutnant der Reserve an den Akademien der Bundeswehr. Als Konzern-Lenker orientiert er sich in seinem 130 Mitarbeiter zählendem Unternehmen denn auch an den "Führungsprozessen des Heeres": mit "tiefstmöglichen Hierarchie-Ebenen" bei den Entscheidungen. In diesem Zusammenhang sprach Frank Roebers eine Vergleichsstudie über die US-Army im Zweiten Weltkrieg an. Die Amerikaner pflegten hier eine strenge, steile Hierarchie - mit "verheerenden Ergebnissen".

Dass es ohne Hierarchien nicht funktioniert, machte Roebers an der Piratenpartei deutlich, deren Mitglied er ist: "Der Bundesvorstand und die Mandatsträger haben nichts zu melden." Der Referent schöpfte bei seinem Vortrag aus seiner jahrzehntelangen Praxis bei Synaxon.

Gedenken an Eck


Weil die 80-prozentige Akademiker-Quote nur zu 10 Prozent an der Wissens-Wertschöpfung beteiligt war, experimentierte Roebers mit einer offenen IT-Plattform, in die sich jeder Mitarbeiter eigenverantwortlich einbringen kann und das Wissen ein "stark partizipierbares Element" darstellt. Bald folgten konkrete und bezifferbare wirtschaftliche Effekte mit Hunderttausenden Euro Einsparungen. Roebers: "Die Mitarbeiter zeigten ein unwahrscheinliches Verantwortungsbewusstsein. Keiner nutzte den Freiraum aus und die Führungskräfte wurden von Kleinkram entlastet."

Bei der Führungsstruktur stützt sich Roebers auf drei wesentliche Punkte (A, B, F): Ansprechen (wertneutrales Beschreiben der Sachverhalte), Beurteilen und Bewerten eines Sachverhalts und Folgen (Beschreiben der Konsequenzen des Handelns).

Eingangs widmete der Präsident des gastgebenden Wirtschaftsclubs Nordoberpfalz, Gerhard Ludwig dem vor wenigen Tagen verstorbenen Wolfgang Eck ein ehrendes Gedenken. Der langjährige IHK-Geschäftsführer "hat sich um die regionale Wirtschaft verdient gemacht". Trotz der "nicht pessimistischen Stimmung" bei den Unternehmen berichtete Ludwig von "Unsicherheiten" durch Null-Zinsen, Regulatorik, Digitalisierung und Flüchtlingsfrage. Er kritisierte scharf "Kollateralschäden" durch die Politik der EZB. Ludwig bezeichnete die neue EU-Richtlinie für den privaten Wohnungsbau (der NT berichtete) "überflüssig wie einen Kropf". "Der Brexit sollte Warnung genug sein." Landrat Andreas Meier betonte die Bedeutung einer leistungsfähigen Infrastruktur.

Der Bundesvorstand und die Mandatsträger haben nichts zu melden.Frank Roebers über die Piratenpartei, der er selbst angehört


Der Brexit sollte Warnung genug sein.Gerhard Ludwig, Präsident Wirtschaftsclub Nordoberpfalz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.