Kälte macht nichts, Matsch ist grausam
Bei Zeitungsausträger Reinhard Feil in Neustadt schellt jeden Tag um 2.45 Uhr der Wecker

Warm eingepackt versorgt Reinhard Feil Tag für Tag die NT-Leser mit den neuesten Meldungen. Der 59-jährige Gramauer ist Zeitungsausträger mit Leib und Seele. Bild: ms

Um 2.45 Uhr läutet der Wecker. Eine Tasse später liefert der Fahrer den druckfrischen "Neuen Tag" mit den neuesten Nachrichten. Reinhard Feil startet seine Tour. Andere drehen sich im Bett noch einmal gemütlich um.

Herr Feil, wie lange tragen Sie schon die Zeitung aus?

Feil: Seit 1. Mai 2010. Vorher war ich 20 Jahre bei der Firma Nachtmann, anschließend einige Zeit selbstständig. Mit gefällt mein Job. Ich bin an der frischen Luft, habe Bewegung und mir redet niemand etwas drein.

Bei minus 13 Grad, wie am Dienstag, würden Sie da nicht lieber im Bett bleiben?

Feil: Das Aufstehen macht mir nichts aus. Man gewöhnt sich an den Rhythmus. Dafür gehe ich jeden Abend zwischen sieben und halb acht ins Bett.

Wie viele Zeitungen bringen Sie täglich an den Mann? Wie groß ist Ihr Gebiet?

Feil: Es sind zirka 100. Ich lege jeden Tag ungefähr 7,5 Kilometer zurück - mit dem Auto und zu Fuß. Mein Gebiet erstreckt sich von der Unteren Vorstadt und der Freyung über das Hopfengärtl, die Bahnhofstraße und die Theisseiler Straße bis zum Judengraben und zur Bräuhausgasse.

Macht Ihnen die Kälte nicht zu schaffen?

Feil: Überhaupt nicht. Dagegen kann man sich anziehen. Schlechter sind Neuschnee in der Nacht und Matsch. Das ist grausam, das geht in die Knochen. Hinzu kommt, dass nicht alle Hausbesitzer ihre Zufahrten räumen, und das sind oft die längsten. Da brauche ich mindestens eine halbe Stunde länger.

Und was ist mit Glatteis?

Feil: Wenn es glatt ist, ziehe ich meine Schuhe mit Spikes an. Das schützt zwar nicht vor Ausrutschern. Aber mir ist bislang noch nichts Ernsthaftes passiert.

Wie lange sind Sie unterwegs?

Feil: Ich bemühe mich, dass die Zeitungsleser jeden Tag spätestens um 6 Uhr den "Neuen Tag" sauber auf dem Frühstückstisch liegen haben. Das gelingt auch.

Und dann geht's noch einmal ab ins Bett.

Feil: Von wegen. Dann bin ich erst noch für die City-Mail unterwegs. Ich trage die Post in Störnstein, Reiserdorf und halb Neustadt aus.

Sicherheit hat VorrangDas Medienhaus "Der neue Tag" hat täglich zwischen Tirschenreuth und Amberg über 1300 Zeitungsausträger im Einsatz. In der Regel sind sie von 3 bis 6 Uhr unterwegs. Der Winter stellt die Zusteller oft vor große Probleme. Erst in dieser Woche sind in Neustadt und Altenstadt zwei Austrägerinnen gestürzt und haben sich verletzt. "Bei solchen Arbeitsunfällen müssen wir schauen, dass wir schnell Ersatz finden", erklärt Vertriebsberater Gerhard Wölfel. "Unsere Leute machen alles Menschenmögliche, damit die Zeitung pünktlich beim Leser ankommt. Aber Sicherheit hat Vorrang." (ms)
Weitere Beiträge zu den Themen: Reinhard Feil (1)Hopfengärtl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.