Volksbank wird moderner
Umbau stärkt Standort in der Kreisstadt

Die Mitarbeiter der Volksbank ziehen ins erste Obergeschoss, wo sie bis Ende November die Kundengeschäfte abwickeln. Im Erdgeschoss entstehen attraktive Beraterzimmer und ein neuer Servicebereich. Bild: Götz

In die Volksbank ziehen die Handwerker ein. Die Filiale in der Knorrstraße wird nach 24 Jahren von Grund auf erneuert. Die Volksbank Nordoberpfalz lässt sich die Maßnahme 900 000 Euro kosten.

"Die Sanierung bedeutet eine Stärkung des Standortes Neustadt", freut sich Prokurist Bertram Erhard. Bisher habe es nur hin und wieder kosmetische Korrekturen gegeben. Aber nach einer so langen Zeit sei ein großer Umbau notwendig geworden, erklärt der Filialleiter.

Am Donnerstag, 28. April, ist die Geschäftsstelle geschlossen. Dann ziehen die sieben Mitarbeiter mit dem Mobiliar ins erste Obergeschoss, wo ab Freitag der Geschäftsbetrieb abgewickelt wird. Der Zugang zu den Bankschließfächern ist während der gesamten Umbauzeit gewährleistet.

Wenn alles gut geht, stehen Mitarbeitern und Kunden bis Ende November moderne und zeitgemäße Geschäftsräume zur Verfügung. Die Schalterhalle wird verkleinert, dafür kommen zwei Räume dazu, weil das Personal entsprechend der Geschäftsentwicklung aufgestockt wurde. Der Servicebereich wird den heutigen Ansprüchen angeglichen, der Selbstbedienungsbereich wird größer und auf den technisch neuesten Stand gebracht. Eingebaut werden ein neuer Geldausgabeautomat und auch ein Geldeinzahlungsautomat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.