23. Pertolzhofener Kunstdingertage starten
Überraschung inklusive

Die Musik spielt diesmal bei den Pertolzhofener Kunstdingertagen nicht nur beim Abschlussfest am 2. Juli eine große Rolle. Sie ist Teil der kreativen Prozesse während des 14-tägigen Künstlertreffens unter Regie von Hausherr Heiko Herrmann (rechts), bei dem heuer auch mit Klang experimentiert wird. Archivbilder: Bugl (2)
Kultur
Niedermurach
17.06.2016
87
0

An magische Nachtkästchen und wie Perlen aufgefädelte Pflastersteine haben sich die Kunstliebhaber schon gewöhnt. Bei den 23. Pertolzhofener Kunstdingertagen gesellen sich zum Bilder- und Skulpturen-Kosmos auch nach Klang- und Theaterwelten.

-Pertolzhofen. Zwei Wochen lang wird ab heute gnadenlos aus kreativen Quellen geschöpft. Fünf Künstler, die Hausherr Heiko Herrmann heuer zu diesem Schaffensprozess eingeladen hat, sind mit den Bedingungen auf dem Land bereits vertraut: Jo Malgrean hat auf einer Fotostrecke den Alltag einer Reise von Paris nach Pertolzhofen verewigt. Mariko Saito aus Tokio zauberte hier im vergangenen Jahr mit Foto und Tusche geheimnisvolle Porträts auf japanisches Papier.

Aus Blech und Stein


Brachialer ging es bei Willi Weiner aus Stuttgart zu, der aus Blech eine "vage Säule" in stattliche Höhe emporwachsen ließ. Und Martina Benz aus Bremen kämpfte unter dem Sonnenschirm mit Pflastersteinen, die ihrem festgefügten Platz am Boden entschweben sollten. Von Urs Stadelmann aus Basel ist eine kleine Armee mit seltsam geformten Tonfiguren in Erinnerung geblieben. Diese Künstler zählen nun bei den 23. Pertolzhofener Kunstdingertagen zu den "Wiederholungstätern". Neu im Kreis sind dagegen Jürgen Palmtag (Schömberg, Schörzingen) und Martin Politowski (Aachen, München).

Palmtag ist Zeichner, Maler und Experimentalmusiker. "Er will, soweit ich ihn verstanden habe, Musik machen mit den in Pertolzhofen vorhandenen Möglichkeiten, die in meinem Atelier sind", berichtet Hausherr Heiko Herrmann. Das wären: eine Hammond-Orgel aus den 70er Jahren, Teile eines Schüler-Schlagzeugs, "Becken und Mikro und was sonst noch so Spielbares da ist". Auch Laptop und Elektronik soll zum Einsatz kommen.

Als Spezialgast steht Martin Politowski auf der Gästeliste - ein Schauspieler, Regisseur und Theatermacher. Er plant in Pertolzhofen eine Dokumentation mit der Kamera, über die Künstler, die Leute und die wechselseitigen Beziehungen. Und nicht zuletzt über die Kunstdingertage.

"Wir lassen uns überraschen", meint Künstler Herrmann, denn das sei ja der Sinn der Kunstdingertage: "Kommen, sehen und aus den gewonnenen Eindrücken etwas machen." Das Ergebnis bekommen alle zu Gesicht beim großen Abschlussfest zu den Kunstdingertagen am Samstag, 2. Juli ab 16 Uhr, wenn die Künstler ihre Werke präsentieren. Mit von der Partie ist dabei die Pertolzhofener Edelweißkapelle.

Mit Raketen


"Es gibt Feuer, Bier, Raketen, Essbares und Freude an der Kunst und am Leben", verspricht Herrmann, der an diesem Tag als Kunstvereinsvorsitzender von Pertolzhofen bereits ab 14 Uhr bei der Mitgliederversammlung gefordert ist. Führungen durch die Ausstellung sind für 18 und 19 Uhr geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.