Blasmusik und Nägelstemmen

Lokales
Niedermurach
08.06.2015
3
0

Wie an vielen anderen Orten wird in Pertolzhofen das Fronleichnamsfest mit einer Prozession durchs Dorf festlich gefeiert. Nach der christlichen Feier stellte sich an diesem Tag die Blaskapelle Pertolzhofen in positivem Sinne "an den Pranger" (auf die Bühne) und zeigt ihr Können.

Nach der kirchlichen Feier ging es nahtlos zur weltlichen Feier über, die von der Edelweißkapelle und vielen Helfern abwechslungsreich gestaltet worden ist.

Bei Kaiserwetter

Da "Kaiserwetter" herrschte und sogar die Sonne vor Freude über die herrlichen Klänge vom "Berzhofer Blech" vom Himmel lachte, blieben viele Gäste innerhalb und außerhalb des "Feststodls" und ließen sich neben schmissiger Musik mit Grillschmankerln, süffigem Bier oder Kaffee, Kuchen und Torten verwöhnen.

Nach dem Dank vom "Schreiner Tom" (Thomas Bauer) an Pfarrer Herbert Rösl für die Gestaltung der christlichen Feier und an alle, die sowohl den kirchlichen als auch den weltlichen Teil dieses Festes mitgestaltet hatten, lud die Edelweißkapelle Melodien von Ernst Mosch wieder aufleben, den "böhmischen Wind" ein bisschen wehen und lud ins Grüne zum "Franz auf die Vogelwiese" ein. Nach einer kleinen Pause ging es am Abend wieder mit Musik weiter, wobei ein "Maßkrugstemm- und Nagel-Schluck-Wettbewerb" für große Erheiterung und bei den Beteiligten aber auch für große Anstrengung sorgte.

Mit Nägeln gefüllt

Die Mannsbilder mussten einen mit Nägeln prall gefüllten Maßkrug (4,2 Kilo) und die Damen den Krug mit 1,4 Kilo so lange wie möglich stemmen, einen Nagel mit einem Vorschlaghammer und möglichst wenig Schlägen einschlagen und anschließend eine halbe Bier (Damen einen Schoppen) möglichst schnell austrinken. Die Wertungsformel lautete dabei: Stemmzeit des Bierkruges in Sekunden minus der Schläge beim Nageln, geteilt durch die Trinkzeit in Sekunden. Bei einer Stemmzeit von über vier Minuten, Trinken einer halben Bier in 3,2 Sekunden und Einschlagen des Nagels mit drei Schlägen lagen die Einzelrekorde. Auch Kinder und Jugendliche durften "außer Konkurrenz" an den Start gehen und natürlich auch kein Bier, sondern Limonade trinken.

Das beste Gesamtergebnis bei den Damen hatte am Ende mit der Berechnungszahl von 16,97 Karolin Schießl aus Pertolzhofen und bei den Herren Thomas Duschner aus Niesaß mit 24,34 Sekunden, die jeweils einen "Fünfziger" als Preisgeld bekamen. Da Pertolzhofen genau die "Mittel Europas" bildet, wurde das Musikerfest auch mit der Europahymne beendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.