Faible für grünen Schmuck

Blumengutscheine gab es für die erfolgreichen Teilnehmerinnen an der Blumenolympiade: Susanne Ziereis, Birgit Ficht und Angelika Zwack. Christine Blab (Zweite von rechts) erhielt einen Baum zur Geburt ihres Kindes. Heidi Schmid (Mitte ) freute sich über den funktionierenden Verein.
Lokales
Niedermurach
27.03.2015
7
0

Die Erwachsenen glänzen mit preiswürdigem Blumenschmuck, der Nachwuchs strebt heuer nach den größten Kartoffeln. Anreize dafür gibt der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein von Pertolzhofen.

Mit dem Wettbewerb "Wer hat die schwerste Kartoffel?" will der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein wieder die Kinder einbinden und sie für das Gärtnern begeistern. Das Schmücken des Osterbrunnen, die Kirwa und ein Ausflug zu Dehner nach Rain am Lech gehören zum Jahresprogramm des Vereins für 2015.

Knapp 100 Mitglieder

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung wurde an die verstorbene Regina Ziereis erinnert. Vorsitzende Maria Hoch rief die zahlreichen Aktionen in Erinnerung, die der GOV mit seinen 97 Mitgliedern im vergangenen Jahr initiierte. Kuchenbacken zur Kirwa, die Fahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf und die Arbeitseinsätze waren nur einige Punkte aus dem abgelaufenen Jahresprogramm. Susanne Ziereis ergänzte es durch das Kindergartenjubiläum, bei dem der Gartenbauverein für den Blumenschmuck sorgte. Palmbüschel- und Kräuterbüschelbinden sowie das Schmücken des Erntealtars gehörten ebenso zu den Aufgaben wie das Säubern des Friedhofs. Beim Gemeindeschießen habe der Verein den vierten Platz erreicht. Mit dem Vortrag "Floristik im Advent" wurde das Jahr abgeschlossen.

Zweimal Gold

Bei der Blumenolympiade wurden drei Anwesen gemeldet und erfolgreich bewertet. Angelika Zwack erreichte Bronze, Susanne Ziereis und Birgit Ficht erzielten Gold. Sie wurden von der Vorsitzenden mit einem Blumengutschein geehrt. Zur Geburt ihres Kindes erhielt Christine Blab einen Gutschein für einen Kindergeburtsbaum.

Maria Hoch, die auch die Geräte verwaltet, ließ wissen, dass ein neuer, handlicher Häcksler angeschafft wurde und das bisherige Gerät verkauft werden soll. Dank der guten Vorbereitung gab es bei der Besetzung der Vorstandsposten keine Probleme.

Abschließend zeigte Kreisfachberaterin Heidi Schmid Neuheiten für den Nutz- und Ziergarten. Die Goji-Beere als Naschfrucht sowie die Mini-Kiwi als Kletterpflanze bereichern den Garten, informierte sie die Mitglieder. Als Wildobst sei die Aronia-Beere zu empfehlen. Beispiele für Kiesgärten rundeten den Vortrag ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.