Rauschgift-Plantage im Wald

In einem Waldstück bei Braunsried (Gemeinde Niedermurach) fand ein Zeuge eine Cannabis-Plantage. Die beiden mutmaßlichen Rauschgift-Anbauer - 39 und 40 Jahre alt und aus dem Landkreis - wurden festgenommen. Bild: hfz
Lokales
Niedermurach
03.12.2015
107
1

Pflanzen versteckt man am besten im Grünen. Das dachten sich wohl zwei Männer aus dem östlichen Landkreis und bauten im Wald Marihuana im großen Stil an. So schlau war die Idee aber doch nicht: Die illegale Plantage flog auf, das mutmaßliche Anbau-Duo wurde festgenommen.

(tib) Auslöser der Ermittlungen war der Hinweis eines aufmerksamen Zeugen bei der Polizeiinspektion Oberviechtach. Er teilte den Ordnungshütern mit, dass er mehrere Cannabispflanzen in einem Waldstück bei Braunsried (Gemeinde Niedermurach) gesehen habe.

Daraufhin setzte sich die Ermittlungs-Maschinerie der Polizeiinspektion Oberviechtach und der Kriminalpolizeiinspektion Amberg in Gang: Es ging um die Frage, wer die Pflanzen angebaut haben könnte. Wie das Polizeipräsidium in Regensburg gestern mitteilte, gerieten bald zwei Männer im Alter von 39 und 40 Jahren aus dem Landkreis Schwandorf in den polizeilichen Fokus. Als sich der Verdacht gegen die beiden immer weiter verdichtete, beantragte die Staatsanwaltschaft Amberg beim zuständigen Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen.

Amtliche "Ernteaktion"

Am 25. November nahmen die Beamten die Wohnungen der beiden mutmaßlichen Rauschgift-Anbauer genau unter die Lupe. Dabei stießen die Ermittler auf mehrere Hundert Gramm Marihuana und verschiedene Gegenstände, die vermuten lassen, dass die beiden Männer auch mit den verbotenen Substanzen gehandelt haben. Bereits Tage zuvor erfolgte an der verbotenen Wald-Plantage eine amtliche "Ernteaktion". Sie führte zur Sicherstellung von über zehn Cannabispflanzen, die bereits bis zu zwei Meter hoch gewachsen waren. Insgesamt zogen die Beamten 1,4 Kilogramm verbotener Substanzen aus dem Verkehr.

Zwei Tage später klickten bei den beiden Tatverdächtigen die Handschellen. Beide wurden zwischenzeitlich auch zu den Tatvorwürfen befragt. Der zuständige Haftrichter am Amtsgericht in Amberg erließ Haftbefehle wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen die Festgenommenen. Die Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen - auch hinsichtlich möglicher Abnehmer der verbotenen Betäubungsmittel - dauern noch an, teilte die Polizei abschließend mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
1 Kommentar
8
Wolfgang Ewert aus Weiden in der Oberpfalz | 14.02.2016 | 20:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.