Schlappohren auf dem Laufsteg

Strahlende Gesichter gab es bei der Pokal- und Preisverleihung. Vorsitzender Martin Fuchs (links) dankte allen Beteiligten für eine gelungene Lokalschau. Bild: frd
Lokales
Niedermurach
18.11.2015
39
0

Wenn 45 von 49 ausgestellten Kaninchen mit 95,5 Punkten und besser bewertet werden, dann dürfen die fünf Aussteller des Kleintierzuchtvereins Niedermurach mit Recht stolz auf ihre Züchterleistung sein. Ihre Tiere können sich im wahrsten Sinne des Wortes "gut sehen lassen".

Die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins Niedermurach ist immer der Höhepunkt im Vereinsleben und ein kleines "Familienfest", wo sich jeder auch über den Zuchterfolg des anderen freut. Die Bewertung durch die Preisrichter fiel gut aus: 11 Kaninchen mit 97 Punkten, 13 Tiere mit 96,5 Punkten, 15 Tiere mit 96 Punkten und 7 Hasen mit 95,5 Punkten.

Dank an Vereinswirtin

Zur Tradition gehört auch, dass sich die Züchter am Sonntagmittag von der Familie Pröls "aufkochen" lassen. Nachdem sie schon seit vielen Jahren den Saal als Ausstellungsraum nutzen dürfen, dankte Vorsitzender Martin Fuchs der "guten Seele des Vereins" und überreichte an Maria Pröls ein kleines Präsent für die Gastfreundschaft. Dass er wenig Ahnung von der Kaninchenzucht hat, gab Bürgermeister Martin Prey vor der Preisverleihung zu. Er lobte die gute Züchterarbeit über das ganze Jahr hinweg und dankte für die jährliche Lokalschau. Damit sei es möglich, dass auch die Bevölkerung und vor allen Dingen die Kinder die Möglichkeit haben, die Lang-, Spitz- oder Schlappohren einmal aus der Nähe zu sehen.

Den Vereinsmeistertitel holte sich mit seinen vier Tieren der Rasse "Wildzwerge wildfarben" Gerhard Elsner mit der stolzen Gesamtpunktzahl von 386,5 Punkten. Den ersten Preis gewann mit der Rasse "Kleinsilber grau" Eduard Zitzmann mit 386 Punkten. Mit der Rasse "Kleinsilber schwarz" und 385,5 Punkten gewann Karl Bodensteiner den zweiten Preis und mit seinen schwarzen "Alaska" und 385 Punkten holte sich Johann Deyerl den dritten Preis. Die beste Häsin "Widderzwerge wildfarben" präsentierte Gerhard Elsner mit 97 Punkten und den besten Rammler "Alaska" hatte Hans Deyerl gezüchtet (97 Punkte).

Wanderpokal

Für die beste Sammlung erhielt Gerhard Elsner einen Landesverbands-Ehrenpreis (LVE) und damit gewann er auch den Wanderpokal. Einen Bezirksverbands-Ehrenpreis gewann Edi Zitzmann; die Kreisverbands-Ehrenpreise gewannen Karl Bodensteiner und Johann Deyerl.

Für seine Leistung zeichnete der Kleintierzuchtverein den Züchter Reinhold Meier mit einem Sonderpreis aus. Gut lief die Tombola für das kleine Glück, und schon am frühen Nachmittag, der mit Kaffee und Kuchen ausklang, waren die Preise ganz schnell weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.