Schützen aus Pirkhof und Niedermurach halten bewährte Tradition wach
Mit Böllerdonner ins neue Jahr

Bei starkem Nebel schossen die Pirkhofer Böllerschützen von der Höhe oberhalb der Hammerschänke zunächst eine langsame, dann eine schnelle Reihe. Den krönenden Anschluss bildete ein "Salut". Bild: frd
Lokales
Niedermurach
03.01.2015
2
0
Es ist schon zur Tradition geworden, dass das neue Jahr von den Böllerschützen aus Pirkhof und Niedermurach "angeschossen" und begrüßt wird. Damit wird eine bayerische Tradition gepflegt, was auch durch die ansprechenden Trachten der Böllerschützen ausgedrückt wird.

Von den Niedermuracher Böllerschützen wurde das neue Jahr nach dem Gottesdienst am Vormittag angeschossen.

Die Pirkhofer Böllerschützen, unter ihnen auch Roswitha Lindl aus Dieterskirchen, warteten auf das erste "Zwölfuhrläuten" im neuen Jahr, ehe in Anwesenheit zahlreicher Urlaubsgäste die ersten Schüsse von der Höhe oberhalb der Hammerschänke her brachen. Auf das Kommando der Böllerschützenmeister verdämmten die Böllerschützen ihre Hand- und Schaftböller und schossen das neue Jahr zunächst mit einer langsamen, dann mit einer schnellen Reihe an. Krönender Abschluss war jeweils der donnernde "Salut", bei dem alle Böller gleichzeitig in den stark vernebelten Himmel schossen und damit den Bürgern und natürlich auch allen treuen Urlaubsgästen auf ihre Art ein "gutes neues Jahr" wünschten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lukahammer (3)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.