Spitzenplätze trotz Verlusten

Preisträger und Funktionäre präsentieren sich beim Abschluss des Reisejahres 2014. Von links: Vorsitzender Willibald Pirzer, Mihaela und Martin Stefan, Martin Brandstätter, Josef und Doris Leonhardt, Bürgermeister Martin Prey, Einsatzstellenmeister Andreas Brandstätter mit Sohn Andreas sowie der Vorsitzende Anton Stigler. Bild: boj
Lokales
Niedermurach
24.02.2015
9
0

Die Zukunft der zwei Niedermuracher Brieftaubenvereine ist gesichert: Die Mitglieder haben den niedrigsten Altersdurchschnitt in der Reisevereinigung Nabburg. Auch bei der Einsatzstellenmeisterschaft wurde Platz eins neu besetzt.

"Ich bin stolz auf unsere jungen Mitglieder", sagte Vorsitzender Willibald Pirzer vom Verein "Heim ins Murachtal". Zum Abschluss des Reisejahres 2014 im Gasthaus Pröls wies er darauf hin, dass die Liebhaber des Brieftaubensports heuer ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum begehen können, welches nach dem Reisejahr im Herbst gefeiert werden soll.

Von Störung verwundert

Trotz des nicht zu übersehenden Züchterschwundes konnten sich die Niedermuracher Brieftaubenfreunde auf RV-Ebene gut behaupten und ausgezeichnete Platzierungen erreichen. Dies belegte der Jahresbericht 2014, den Vorsitzender Anton Stigler vom Verein "Über Berg und Tal" in gewohnt humorvoller Weise vortrug. So sei im Jungflug durch Abweichungen von der seit 2013 bestehenden Reiserichtung West nicht gerade Zufriedenheit bei den Züchtern ausgelöst worden. Zum Teil mussten sie deutliche Verluste auf allen Vor- und Preisflügen hinnehmen.

Nach dem Auflass in Schwabach und Ansbach kehrten die sofort abgezogenen Jungtauben abends wieder an den Auflassort zurück. Ob es sich um atmosphärische oder um von Menschenhand gemachte Störungen handelte, konnte nicht geklärt werden. 13 Preisflüge im Alt- und vier im Jungflug wurden organisiert, berichtete Stigler. Die Altflugsaison endete mit dem Nationalflug ab Marvigal (Frankreich, 639 Kilometer. Innerhalb der Reisevereinigung (RV) Nabburg setzten bei 13 Preisflügen acht Züchter der Niedermuracher Einsatzstelle 2929 Tauben ein und errangen 863 Preise. Beim Flug ab Hockenheim war es eine Taube von Andreas Brandstätter, die als erste in der RV Nabburg in ihrem Schlag eintraf. Bei der RV-Meisterschaft erreichte Andreas Brandstätter den 7. Platz mit 49 Preisen und 17742 Preiskilometern, während die Schlaggemeinschaft Doris und Josef Leonhardt auf Platz 12 mit 45 Preisen und 16508 Preiskilometern landete.

Des Weiteren belegte Andreas Brandstätter Platz 18 bei der RV-Männchenmeisterschaft (SG Leonhardt Platz 20) und machte bei der RV-Weibchenmeisterschaft Platz eins (SG Leonhardt Platz 8). Bei der RV-Jährigenmeisterschaft konnte die SG Doris und Josef Leonhardt den dritten Platz behaupten (A. Brandstätter Platz 16). Innerhalb der RV Nabburg belegte die SG Leonhardt mit dem besten Vogel Platz 30, mit dem besten jährigen Vogel Platz 5 und mit dem besten jährigen Weibchen Platz 8, während Andreas Brandstätter mit dem besten Weibchen den Spitzenplatz 1 erreichte.

Karten neu gemischt

Bei der RV-Jungtiermeisterschaft waren die SG Martin, Mihaela und Christopher Stefan mit Platz 2, sowie die SG Robert und Martin Brandstätter mit Platz 6 sehr erfolgreich. In der Kategorie beste RV-Jungtaube landete die SG Stefan sogar auf Platz 4, 5 und 6. Nachdem sich Otto Back, der über ein Jahrzehnt die Einsatzstellenmeisterschaften für sich gewinnen konnte, aus dem aktiven Wettbewerben zurückgezogen hat, wurden die Karten neu gemischt. Die Meisterschaft der Einsatzstelle Niedermurach sicherte sich Andreas Brandstätter.

Zudem schaffte er es, den Titel Männchenmeister (2. SG Leonhardt, 3. SG Stefan) und Weibchenmeister (2. SG Leonhardt, 3. SG Willibald und Christian Pirzer) auf sich zu vereinigen. Einsatzstellen-Jährigenmeister wurde die SG Doris und Josef Leonhardt (2. A. Brandstätter, 3. SG Stefan). Als Jungflugmeister konnte sich die SG Martin, Michaela und Christopher Stefan behaupten (2. SG Robert und Martin Brandstätter, 3. SG Leonhardt). Der beste Altvogel, der beste jährige Vogel und das beste jährige Weibchen kommen aus dem Schlag der SG Leonhardt, während das beste Altweibchen Andreas Brandstätter und das beste Jungtier die SG Stefan stellte.

Bürgermeister Martin Prey freute sich über die jahrzehntelange Pflege des Brieftaubensports. Er sicherte die unbefristete Nutzung der Räume für die Einsatzstelle im Untergeschoss der Mehrzweckhalle zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.