Baustein für Zusammenhalt

Der Kinderchor "Effata" Teunz unter der Leitung von Manuela Hinkel erinnerte an die herrliche Urlaubszeit mit "Una piccola canzone" und gab das fröhliche Lied von "Pippi Langstrumpf" zum Besten. Bilder: boj (3)
Vermischtes
Niedermurach
25.10.2016
20
0

Ohne Zweifel war der Pfarrfamiliennachmittag ein weiterer Baustein für das Zusammenwachsen der Pfarreiengemeinschaft Teunz-Niedermurach-Pertolzhofen. Deren Pfarrgemeinderäte hatten dazu ein ansprechendes Programm zusammengestellt, bei dem Humor und Fröhlichkeit den Ton angaben.

Am Ende der Andacht in der Pfarrkirche St. Martin, musikalisch ausgezeichnet gestaltet von den "Jungen Musikanten Bertzhof", wünschte sich Pfarrer Herbert Rösl, dass seine Seelsorgeeinheit in Frieden vereint sich in der Mehrzweckhalle wohlfühlen sollte. Die Einleitung dort erfolgte durch Leonhard Bayerl, der mit viel Witz und Humor durch das Programm führte.

Den Einstieg besorgte der Kirchenchor Teunz unter Leitung von Edeltraud Uschold, der - mal stimmgewaltig, mal einfühlsam - mit den Liedern "Die Sprache der Musik" und "Komm mit mir, so flüstert der Wind" sowie später bei einem zweiten Auftritt mit "Nimm dir Zeit zum Leben" und "Kein schöner Land" seine Qualität unter Beweis stellte. Irmgard Glaser, Pfarrgemeinderatssprecherin von Niedermurach, begrüßte im Besonderen Pfarrer Herbert Rösl, Diakon Heinrich Merthan, Pastoralreferent Andreas Hartung sowie Bürgermeister Martin Prey mit Gattin. Sie hob die gute organisatorische Arbeit der Pfarrgemeinderäte im Vorfeld dieser Veranstaltung hervor und wünschte allen ein paar Wohlfühlstunden, denn gerade dadurch wachse die Pfarreiengemeinschaft weiter zusammen.

Viele gute Beiträge


Mit dem Sketch "Die Schafkopfrunde" sorgten die Niedermuracher Ministranten Sophia Gillitzer, Elisabeth Kirchhammer, Elias Prey sowie Andreas und Sebastian Stepper für allgemeine Heiterkeit. Eine unwissende, nichtbayerische Person, fragte permanent dazwischen, was denn die Spezialausdrücke wie der oder die "Alte", "Pumpel" oder "Sau" zu bedeuten habe. Schließlich kamen sie zu der Erkenntnis, dass das Kartenspiel nicht "Schafkopf" sondern "Saukopf" heißen müsste.

Der Kinderchor "Effata" Teunz unter der Leitung von Manuela Hinkel erinnerte an die herrliche Urlaubszeit mit "Una piccola canzone" und gab das fröhliche Lied von "Pippi Langstrumpf" zum Besten. Aufmerksame Zuhörer hat Elfriede Krone mit ihrer Einlage "Öits bin i abghaut vo dahoam". Mit Berichten über ihre verschiedenen Männerbekanntschaften, das Leben in der Ehe, die Vor- und Nachteile mit dem Ehemann und Begebenheiten aus dem täglichen Leben hatte sie natürlich die Lacher auf ihrer Seite.

Zwischendurch präsentierte Leonhard Bayerl mit seinen Quetschenspielern Sepp Baumer und Peter Jourgens Lieder zum Mitsingen. Wie bei einem Wunschkonzert konnten sich die Gäste Stücke aus den verteilten Liedermappen auswählen. Beim Sketch "Im Bierzelt", inszeniert von Elfriede Krone und Martin Pflug, traten erneut die Sprachbarrieren zwischen Bayer und Preiß zutage. Die Unkenntnis der Gepflogenheiten bayerischer Kultur führte zwangsläufig zu Missverständnissen. Aktuell berichtete Pfarrer Herbert Rösl über den Stand der Planung für die Sanierung und den Umbau des Pfarrhofs in Niedermurach in ein Pfarr- und Jugendheim und zeigte auf der Leinwand das künftige Erscheinungsbild aus allen Himmelsrichtungen. Er dankte besonders Bürgermeister Martin Prey, der sich schon lange für den Erhalt des denkmalgeschützten und ortsbildprägenden Pfarrhofs eingesetzt hatte. Sehr erfreut zeigte sich PGR-Sprecherin Irmgard Glaser beim Schlusswort über das spürbare harmonische Miteinander und die erlebten vielfältigen Talente.

"Gemeinde wie ein Baum"


Ihr Dank galt all denen, die unentgeltlich Kuchen gebacken hatten, Sigmund Süß für die Lautsprechertechnik und Leonhard Bayerl für seine souveräne Moderation. Mit dem Abschlussvortrag "Unsere Gemeinde ist wie ein Baum" durch die Pfarrgemeinderatssprecher Martin Pflug, Teunz, Irmgard Glaser, Niedermurach, und Caroline Schießl, Pertolzhofen, sowie dem Lied "Wer glaubt ist nie allein" endete der gelungene und vergnügliche Nachmittag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.