Böllerschützen der Murachtaler Schützen sind seit Jahren ein Aushängeschild des Vereins
Böllerschützen lassen es krachen

Schon mehrfach hat die Böllerabteilung der Murachtaler Schützen ein Oberpfälzer Böllerschützentreffen ausgerichtet. Mit der gezielten Nachwuchswerbung soll sichergestellt werden, dass es auch weiterhin in Niedermurach "so richtig kracht". Archivbild: frd
Vermischtes
Niedermurach
17.02.2016
115
0

Die Böllerschützen der Murachtaler Schützen sind ein Aushängeschild des Vereins. Auch außerhalb der Gemeinde geben sie bei Festen und Festzügen ein prächtiges Bild ab. Das soll auch so bleiben.

Im Verein wird intensive Nachwuchswerbung betrieben. Alleine im Vorjahr konnten vier, inzwischen bereits voll ausgebildete, junge und motivierte Böllerschützen dazu gewonnen werden. Heuer kommen zwei weitere dazu, womit die Gruppe dann über weit mehr als zwei Dutzend Aktive verfügt. Wie Böllerkommandant Christoph Zinkl bei der Jahreshauptversammlung ausführte, sei es erklärtes Ziel, noch weitere junge Menschen zur Böllerprüfung zu motivieren und ihnen in den kommenden Jahren auch Führungsverantwortung zu übertragen. Damit soll die alte Böllertradition erhalten bleiben.

Zahlreiche Termine


Innerhalb der Gemeinde wurde wieder das neue Jahr angeschossen; im Anschluss fand ein Böllerschützenstammtisch statt. Anlässlich der Vatertagsfeier des FC Niedermurach wurde eine Böllerübung absolviert und eine Kanonenübung am Vorabend vor Fronleichnam lud zum Abendgebet ein. Weitere Einsätze der Böllerschützen waren an Fronleichnam, beim Gartenfest der Schloßfalken Pertolzhofen und bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag.

Ehrensaluts wurden geschossen anlässlich der Geburtstagsfeiern von Böllerschütze Michael Meier, beim 70. Geburtstag von Josef Bauer (Vize) und beim 40. Geburtstag des Böllerschützen Josef Straller. Weiterhin haben die Niedermuracher Böllerschützen am 18. Oberpfälzer Böllerschützentreffen in Ottenzell, am 28. Bayerischen Böllerschützentreffen in Ludenhausen, am Jubiläumsböllerschützentreffen in Großberg bei Regensburg und am regionalen Böllerschützentreffen in Eslarn anlässlich des Heimatfests teilgenommen. Dazu listete Zinkl weitere Aktivitäten auf, mit denen ein Beitrag zum Vereinsleben der Murachtaler Schützen geleistet wurde.

Werkstatt besichtigt


Bei einer Drei-Tages-Fahrt nach Berchtesgaden ist die Werkstatt des Böllermachers Stangassinger besichtigt worden. Es schloss sich ein Treffen mit den Weihnachtsböllerschützen Berchtesgaden und eine Schifffahrt nach St. Bartholomä an. In seiner Funktion als Böllerreferent des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) hatte Zinkl noch einige weitere Termine wahrzunehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.