Bürgerenergiepreis geht an Vereinsgemeinschaft
Impulse für die Energiezukunft

Christoph Henzel (links) und Regierungsvizepräsident Walter Jonas (Dritter von links) überreichten Urkunde und Scheck an Josef Hoch (vorne von links) und Thomas Fink von der Vereinsgemeinschaft Pertolzhofen, worüber sich Bürgermeister Martin Prey (von rechts) und der stellvertretende Landrat Arnold Kimmerl freuten. Bild: hfz
Vermischtes
Niedermurach
09.11.2016
40
0

Mit dem Bürgerenergiepreis werden in der Oberpfalz gesellschaftliche Impulse für die Energiezukunft honoriert. Insgesamt 10 000 Euro standen für drei Projekte bereit. Die Vereinsgemeinschaft Pertolzhofen überzeugte die Jury.

Regensburg/Niedermurach. Mit einer Festveranstaltung hat das Bayernwerk am Montag zum dritten Mal den mit Unterstützung der Regierung der Oberpfalz ins Leben gerufenen Bürgerenergiepreis vergeben. Mit dem Preis (insgesamt 10 000 Euro) soll das Engagement von Privatpersonen, Vereinen, Schulen und anderen nichtgewerblichen Gruppierungen honoriert werden.

Die Empfänger der Preisgelder kommen aus den Landkreisen Regensburg, Schwandorf und Neumarkt: Waldkindergarten Pielenhofen (4000 Euro) für das Baumhaus-Stromprojekt "Nachhaltig nachgemacht"; Martin Selch aus Parsberg/Herrnried (2500 Euro) für sein Projekt "Solar-Carport mit E-Ladestation"; Vereinsgemeinschaft Pertolzhofen (3500 Euro) für das Projekt: "Eigenstrom für Vereinsgebäude".

Insgesamt neun Vereine beleben das Dorfgeschehen in Pertolzhofen und haben sich zum Ziel gesetzt, Gemeinschaftsprojekte umzusetzen. Ein Vereinsgebäude, das Sportheim sowie das Feuerwehrhaus wurden mit Photovoltaikanlagen ausgerüstet. Viele Dorfbewohner wurden durch dieses vorbildliche Engagement motiviert und auf vielen privaten Anwesen wurden inzwischen ebenfalls PV-Anlagen installiert. "Mit dem Bürgerenergiepreis zeichnet das Bayernwerk Bürger aus, die mit ihren Projekten und Initiativen Vorbilder dafür sind, wie sich jeder einzelne in seinem persönlichen Umfeld als Gestalter der Energiezukunft einbringen kann", sagte Christoph Henzel, Leiter des Geschäftsbereichs Kommunalmanagement des Bayernwerks, bei der Verleihung. Um die Energiewende zum Erfolg zu führen, seien der Einsatz und die Akzeptanz der Bürger maßgeblich. "Die Themen Ökologie und Energiezukunft betreffen jeden. Die Gewinner des Bürgerenergiepreises sind wichtige Wegbereiter, um bei Kindern Verständnis und in der Gesellschaft eine breite Akzeptanz für Innovation und Technologie zu erreichen", stellte Henzel fest.

Regierungsvizepräsident Walter Jonas begrüßte die Zielrichtung des Bürgerenergiepreises und die Initiative, dass Akteure vor Ort ausgezeichnet werden. "Der Preis macht einerseits deutlich, dass die Energiewende jeden einzelnen Bürger betrifft. Andererseits bringt er aber auch zum Ausdruck, dass wir alle einen eigenen Beitrag zum Gelingen leisten können und leisten müssen", sagte Walter Jonas, der betonte: "Ich bin stolz auf den Oberpfälzer Ideenreichtum und das Engagement der Bürger, der Vereine, der Kindergärten und Schulen."

___



Video zu den Preisträgern:

www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.