Feuerwehr Pertolzhofen zieht zufriedenstellende
Jugend gut in Feuerwehr integriert

Kreisbrandinspektor Richard Fleck (Bildmitte) hatte die angenehme Aufgabe, Jürgen Ziereis (Zweiter von links) und Vorsitzenden Michael Turban (Zweiter von rechts) für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem "Ehrenzeichen in Silber" zu ehren, wozu die beiden Kommandanten gratulierten.
Vermischtes
Niedermurach
11.01.2016
132
0
 
Für langjährige Mitgliedschaft wurden (mit Urkunden von links) Josef Gresser (50 Jahre), Siegfried Fuchs (40 Jahre) und Josef Hoch (50 Jahre) geehrt. Bilder: frd (2)

Die Pertolzhofener Feuerwehr setzt auf den Nachwuchs und hat dazu mit Jugendwart Christoph Forster den richtigen Mann am richtigen Platz, der von Daniel Gradl unterstützt wird. Die beiden halten die Jugend in Schwung und führen sie mit fundierter Ausbildung, aber auch mit Freizeitspaß an die Aufgaben "ihrer" Feuerwehr heran.

-Pertolzhofen. Ob Vorsitzender Michael Turban, Bürgermeister Martin Prey, Kreisbrandinspektor Richard Fleck oder Altbürgermeister Rainer Eiser - aus ihren Worten war der hohe Stellenwert der Jugendarbeit herauszuhören, bei der in Pertolzhofen sogar Jugendliche von anderen Wehren der Gemeinde integriert werden.

Da fiel es dem Vorsitzenden Michael Turban leicht, am Dreikönigstag, bei guter Laune die Jahreshauptversammlung zu eröffnen. Die Jugend war sogar in der Überzahl und zeigte damit ihr Interesse an der gut funktionierenden "Feuerwehrfamilie". Nach dem Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrmitglieder zog Vorsitzender Michael Turban eine recht umfangreiche Jahresbilanz des 160 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins mit 17 Feuerwehranwärtern. Sieben Mitglieder wurde zu "runden Geburtstagen" gratuliert, wobei der 70. Geburtstag von Altbürgermeister Rainer Eiser besonders herausragte.

Die Wehr hatte an zwölf Festlichkeiten teilgenommen und besonders mit dem von Matthias Gresser und Kevin Kraus restaurierten Spritzenanhänger bei allen Festzügen großen Beifall gefunden. Einer der Jahreshöhepunkte war die traditionelle Kirchweihfeier, bei der der neue MTW seinen Segen erhielt. Da heuer die Führung der Vereinsgemeinschaft an den Feuerwehrvorsitzenden geht und in Sachen "Stodl-Anbau" doch einiges in Angriff genommen werden muss, dürfte es wieder ein sehr arbeitsreiches Jahr werden.

Vier aktive Frauen


Kommandant Herbert Laubmann berichtete, dass 29 Aktive, darunter vier Frauen, bei Übungen und Einsätzen im Ehrenamt tätig waren und die Wehr mit 6 Gruppenführern, 14 Maschinisten und 14 Atemschutzträgern bestens für den Ernstfall gerüstet ist. Bei verschiedenen Einsätzen waren die Aktiven 142,5 Stunden und bei Übungen 320 Stunden, also insgesamt 462,5 Stunden unterwegs. Besonders erfreulich sei, dass die Jugendwehr mit 16 Feuerwehranwärtern, besonders gut aufgestellt ist. Katharina Blab und Eva Landgraf wurden in die Reihen der Aktiven aufgenommen.

Laubmann listet zwei Brandeinsätze, vier technische Hilfeleistungen, zwei Sicherheitswachen und zwei sonstige Tätigkeit auf. Die Aktiven haben auch wieder zahlreiche Lehrgänge absolviert, bei Dienstversammlungen und sonstige Einsätzen für die Feuerwehr sei auch er "gut ausgelastet" gewesen. Sein Dank galt neben den Aktiven der Gemeinde, der Feuerwehrführung und vor allen Dingen auch den Jugendwarten, die einmal mehr hervorragende Arbeit geleistet haben.

Ein besonders Anliegen des Kommandanten war die Neubeschaffung eines neuen Löschfahrzeuges. Diesbezüglich sind bereits im Vorfeld mit dem Bürgermeister und der Feuerwehrführung Vorgespräche geführt worden. Laubmann erhielt von der Versammlung den Auftrag, einen Antrag an die Gemeinde zu stellen, damit in diesem Jahr noch die Ausschreibung erfolgen kann; im kommenden Jahr wird mit der Beschaffung gerechnet.

Gute Jugendarbeit


Aus dem Bericht von Jugendwart Christoph Forster wurde deutlich, dass die Jugend bestens auf ihre Aufgaben vorbereitet wird und bei Wettbewerben, Wissenstests und Übungen ihr Können unter Beweis gestellt hat. In ihren Grußworten stellten Bürgermeister Martin Prey, Altbürgermeister Rainer Eiser und Kreisbrandinspektor Richard Fleck den hohen Stellenwert der Jugendarbeit heraus und waren sich einig, dass die Pertolzhofener Wehr dank eine soliden Ausbildung und einer gelebten Kameradschaft gut aufgestellt sei.

Die Neuwahlen gingen mit leichten Veränderungen reibungslos über die Bühne. Neben staatlichen Ehrungen standen auch Auszeichnungen für langjährige Treue zur Wehr an (siehe Info-Kasten). Dass sich die Vereinsgemeinschaft für die nächsten Jahre mit dem Bau eines "Vereinsgemeinschaftshauses" als Anbau an den Vereinsstodl viel vorgenommen hat, berichtete Wunibald Zwack.

EhrungenEhrungen für langjährige Mitgliedschaft: Für 25 Jahre Jürgen Ziereis, Stefan Ficht und Markus Fuchs; für 40 Jahre Siegfried Fuchs, für 50 Jahre Josef Hoch, Dieter Tischler, Alfons Ziereis, Herbert Gleixner, Ehrenvorsitzender Erwin Rötzer und Josef Gresser. Jürgen Ziereis, Michael Turban und Markus Fuchs wurden für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt. (frd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresversammlung (38)Feuerwehr Pertolzhofen (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.